Niederländische Bank
ABN Amro will Struktur ändern - Plus im Halbjahr

dpa AMSTERDAM. Die führende niederländische Großbank ABN Amro hat im ersten Halbjahr 2000 einen Reingewinn von 1,62 Mrd. Euro (3,17 Mrd. DM) gemacht. Dies waren 13 % mehr als vor einem Jahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Amsterdam mit. Vor allem die internationalen Aktivitäten trugen zu diesem Ergebnis bei, erläuterte Bankchef Rijkman Groenink. Allein die Provisionen aus dem Effektengeschäft stiegen um 44,9 % auf 3 Mrd. Euro.

Das Betriebsergebnis der Bank stieg im Vergleich zu 1999 um 11,7 % auf 2,8 Mrd. Euro. Die Einnahmen erhöhten sich im Halbjahr um 20,2 % auf 9,16 Mrd. Euro. Die Betriebskosten stiegen jedoch schneller: um 24,4 % auf 6,36 Mrd. Euro, vor allem durch den Anstieg der Personalkosten um 28 %. Es wurde eine Interim-Dividende von 0,40 Euro (33 % höher als 1999) beschlossen.

Für das Gesamtjahr erwartet ABN Amro eine weitere Verbesserung der Ergebnisse. Dazu sollen Änderungen in Organisation und Struktur des Unternehmens beitragen, für die in der zweiten Jahreshälfte 800 Mill. Euro aufgewendet werden. Diese Aufwendungen will man innerhalb von zwei Jahren durch Kosteneinsparungen wieder verdienen. Durch Einsparungen will die Bank in den kommenden vier Jahren zwei Mrd. Euro sparen.

Ziel der Neustrukturierung sei es, die Position von ABN Amro im Wettbewerb mit den größten Banken der Welt von derzeit Rang zehn auf einen Platz unter den ersten fünf zu verbessern. Dazu plant ABN Reorganisationen oder völligen Rückzug aus einer ganzen Reihe von Ländern, sagte der ABN Amro-Chef. Einzelheiten nannte er nicht.

Größere Übernahmen schloss Groenink fürs erste aus. Die ABN Amro- Bank war immer wieder als Interessent für eine Übernahme der Commerzbank genannt worden. An der Aktienbörse in Amsterdam fanden die Halbjahreszahlen kein freundliches Echo. Der Kurs der Bankaktie sank am Vormittag um 3,3 % auf 27,27 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%