Niedersachsen hält knapp 20 % an Volkswagen
VW-Großaktionär weist Bericht über Kooperation mit Ford zurück

Reuters FRANKFURT. Der Großaktionär der Volkswagen AG, das Bundesland Niedersachsen, hat einen Zeitungsbericht über eine Kooperation mit dem US-Automobilhersteller Ford zurückgewiesen.

"Da ist nichtsdran. Wäre irgendetwas an dem Bericht dran, dann müsste die Landesregierung als Großaktionärin teilhaben", sagte ein Regierungsprecher am Montag. Niedersachsen hält eine Beteiligung von knapp 20 % an Volkswagen. Sowohl Ford als auch VW wollten den Bericht nicht kommentieren.

Die "Welt am Sonntag" hatte berichtet, dass der US-Autobauer an einer strategischen Partnerschaft mit Volkswagen und einer Beteiligung an dem Wolfsburger Konzern interessiert sei. VW wisse von den Ford-Erwägungen noch nichts. Eine Zusammenarbeit zwischen Ford und VW wäre die Antwort auf die Allianz, die der US-Autokonzern GM im Frühjahr mit gegenseitiger Kapitalbeteiligung mit dem italienischen Autoproduzenten Fiat eingegangen war, schrieb die Zeitung weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%