Nike-Aktie gibt kräftig nach
Kosmetische Korrekturen belasten Wall Street

Die US-Aktienbörsen haben am Freitag leichter geschlossen. Börsianer sprachen von einem Handel, der von kurzfristiger Portfoliokosmetik zum Quartalsende geprägt sei.

Reuters NEW YORK. Beim so genannten "Window-Dressing" tätigen Fondsmanager Aktienkäufe und-verkäufe mit dem Ziel, in ihren Wertpapierbeständen eine größere Gewichtung von Titeln mit günstiger Kursentwicklung im ablaufenden Vierteljahr aufweisen zu können. Oft werden dabei Verlustbringer verkauft, um diese im Quartalsbericht nicht im Portfolio ausweisen zu müssen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,97 Prozent tiefer auf 8990 Punkten. Der breiter gefasste S&P-Index fiel um ebenfalls 0,97 Prozent auf 976 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,53 Prozent auf 1625 Zähler.

Im Blickpunkt der Anleger standen auch die Aktien von Nike, die 6,76 Prozent auf 53,08 Dollar verloren. Der Sportartikelhersteller hatte mit seinem Quartalsgewinn unter den Erwartungen gelegen und einen kräftigen Rückgang bei den Auftragseingängen in den USA bekannt gegeben. Nike hatte für die letzten drei Monate des abgelaufenen Geschäftsjahrs den Gewinn je Aktie mit 92 (Vorjahr 77) Cent ausgewiesen. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten den Gewinn je Aktie im Durchschnitt mit 93 Cent erwartet.

Der Kurs der Eli Lilly-Aktie fiel um zwei Prozent auf 68,12 Dollar, nachdem eine Investmentbank die Aktie des Pharmakonzerns heruntergestuft hatte.

Analysten zufolge richtet sich das Augenmerk der Anleger in den kommenden Wochen verstärkt auf die Geschäftszahlen der Unternehmen im zweiten Quartal. Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Belebung hatten der Wall Street in den vergangenen drei Monaten zu kräftigen Kursgewinnen verholfen. Da die jüngsten Konjunkturdaten aber noch keinen nachhaltigen Aufschwung erkennen ließen, mehrten sich zuletzt Befürchtungen, die Kursrallye könnte übertrieben gewesen sein.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten rund 1,23 Milliarden Aktien den Besitzer. 1536 Werte legten zu, 1716 gaben nach und 183 waren unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,51 Milliarden Aktien 1443 Werte im Plus, 1712 im Minus und fünf unverändert. An den US-Kreditmärkten notierten die zehnjährigen Staatsanleihen mit 100-21/32 um 1/32 tiefer und rentierten mit 3,543 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gaben um 9/32 Punkte auf 112-10/32 Zähler nach. Sie rentierten mit 4,582 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%