Nikkei-Index bei 15 626,96 Zählern
Tokioter Börse schließt auf tiefstem Stand seit 18 Monaten

Marktbeobachter erklärten, dass es mittelfristig keine Erholung am Tokioter Markt geben wird. Richtungsvorgaben erwarten sie von der Bekanntgabe der US-Quartalszahlen.

Reuters TOKIO. Die Tokioter Börse hat am Donnerstag frühere Gewinne nicht halten können und moderat schwächer auf dem tiefsten Stand seit 18 Monaten geschlossen. Der Markt stehe wegen des Euros, wie auch wegen der Energiepreise und der in Kürze erwarteten US-Quartalszahlen unter Druck. Die US-Anleger beziehen deshalb keine Positionen, sagte ein Händler. Der Nikkei-Index gab 12,99 Punkte oder 0,08 % auf 15 626,96 Zähler nach, und der umfassende TOPIX-Index verlor 8,68 Punkte oder 0,6 % auf 1439,43 Zähler.

Der Börsenumsatz der ersten Sektion lag bei insgesamt 452,66 (Vortag 480,86) Mill. Aktien.

Hochtechnologiewerte zeigten sich uneinheitlich. NEC erholten sich teilweise und schlossen 0,42 % fester mit 2375 Yen, während Sony 6,42 % auf 10 640 Yen nachgaben. Der Konsumelektronik-Konzern hatte mitgeteilt, es sei unsicher, ob die langerwartete Spielkonsole Play Station 2 rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf den nordamerikanischen Markt gelange.

Aufmerksamkeit zog das Börsendebut von Mizuho Holdings auf sich. Der Wert, der bei einem Anfangspreis von 817 000 Yen an die Börse kam, legte gestützt von Fondskäufen 6,6 % auf 871 000 Yen zu. Mizuho vereinigt in sich die Vermögenswerte dreier japanischer Grossbanken, der Dai-Ichi der Industrial Bank of Japan und der Fuji Bank. Der IPO von Mizuho berechnete sich aus dem Schlusskurs der drei Banken an ihrem letzten Handelstag vom 21. September.

Unter den übrigen Standardwerten schlossen Bridgestone 0,71 % höher mit 1 270 Yen. Das saudi-arabische Importverbot, das alle Reifen der Bridgestone-Tochter Firestone betraf, hatte auf die Bridgestone-Titel bisher geringe Auswirkungen.

Marktbeobachter erklärten, dass sich mittelfristig wohl keine Erholung im Tokioter Markt zeigen dürfte. Erst Mitte Oktober würden die japanischen Investoren sich ein umfassenderes Bild über die US-Quartalszahlen machen können, was dem Markt eine genauere Richtungsvorgabe geben dürfte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%