Nikkei wieder unter 16000 Punkten
Börse Tokio geht schwächer ins Wochenende

Der Nikkei-Index ist zu Wochenschluss wieder unter die 16 000-Punkte-Marke gefallen. Marktbeobachter führten die Abwärtstendenz der japanischen Aktienkurse auf ernüchternde Wall Street-Vorgaben zurück.

dpa-afx TOKIO. Der japanische Aktienmarkt in Tokio hat den Handel am Freitag etwas schwächer beendet. Der Nikkei-Index 225 führender Aktien unterschritt die Marke von 16.000 Zählern. Bis zur Schlussglocke sank der Index um 0,65% auf 15.994,24 Punkte. Im Handelsverlauf hate das Börsenbarometer in der Bandbreite zwischen 15.884,6 und 16.084,0 Zählern geschwankt.

Marktbeobachter führten die Aufwärtstendenz der japanischen Aktienkurse auf ernüchternde Wall Street-Vorgaben zurück.



Der Topix-Index sank um 4,41 Punkte auf 1.503,02 Punkte.

Der Markt sei auf die Bandbreite des Nikkei-Index zwischen 15.500 und 16.500 Punkten fixiert, sagte Masao Miwa, Manager bei Sasoon Securities. Unter den gegenwärtigen Umständen gebe es durchaus die Chance auf einen Ausbruch aus dieser Handelsspanne, allerdings sei diese nur gering. Durch das Engagement japanischer institutioneller Investoren sei der Index unter das Niveau von 16.000 Zählern gerutscht. Jedoch stoße der Nikkei-Index auf eine Widerstandslinie bei 16.200 Punkten. Ein Grund dafür seien die Unsicherheiten bezüglich der weiteren Entwicklung auf dem US-Markt.

Die Wirtschaft vollziehe derzeit aus fundamentaler Sicht einen Aufschwung, fügte der Experte hinzu. Die Unternehmensgewinne im Jahre 2001 sollten positiv ausfallen. Allerdings stünden export-orientierte Titel und Technologie-Aktien wegen Sorgen über die amerikanische Wirtschaft unter Druck. Die Anleger fragten nach wie vor defensive Titel nach, sagte Miwa weiter.

Öl- und Chemie-Titel legten zu, nachdem die weltweiten Ölpreisen gefallen waren. Die japanische Regierung plant, 6,0 Mill.. Barrel Heizöl an den Markt abzugeben. Fuji Photo Film kletterten um 90 Yen auf 3.810 Yen, Shin-Etsu Chemical um 50 Yen auf 4.700 Yen und Showa Shell verteuerten sich um 8 Yen auf 540 Yen.

Technologie- und Halbleiter-Aktien folgten Händlern zufolge dem Abwärtstrend der New Yorker NASDAQ. Rohm sanken um 810 Yen auf 27.990 Yen, Tokyo Electron um 180 Yen auf 9.620 Yen und NEC gaben 95 Yen auf 2.375 Yen ab. Papiere von Internet-Unternehmen gaben ebenfalls nach. Softbank büßten 360 Yen auf 9.350 Yen ein und Hikari Tsushin verloren 90 Yen auf 3.850 Yen. Am Montag bleibt die Börse wegen eines Feiertags geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%