Nissan-Zulieferer übernommen
Johnson Controls kauft japanischen Autositzhersteller Ikeda Bussan

Mit der Übernahme stärkt der amerikanische Autoteilekonzern seine Stellung in Asien

dpa NEW YORK. Der amerikanische Autoteilekonzern Johnson Controls Inc. kauft den japanischen Produzenten von Autositzen Ikeda Bussan Co. Ltd. für 100 Mill. $ in bar (205 Mill. DM/95 Mill. Euro) und übernimmt Schulden des Unternehmens in Höhe von 85 Mill. $. Johnson Controls zahlt 120 Yen je Ikeda Bussan- Aktie. Dies teilte das US-Unternehmen am Sonntag mit.

Ikeda Bussan beliefert Nissan mit Autositzen. Die japanische Gesellschaft hat einen Umsatz von 1,2 Mrd. $ und 4 200 Beschäftigte.

Johnson Controls setzte im vergangenen Jahr 16,1 Mrd. $ um. Das Unternehmen mit Sitz in Milwaukee (Wisconsin) produziert Autositze und-Inneneinrichtungen sowie Batterien. Die Gesellschaft bietet auch Kontrollsysteme für Gebäude an. Johnson Controls will mit dem Kauf vor allem das asiatische Geschäft ausbauen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%