Noch keine Entwarnung
Neuer Markt in Erwartung freundlicher Nasdaq fester

Die Aktienkurse am Frankfurter Neuen Markt haben am Freitag ihren Erholungskurs fortgesetzt.

Reuters FRANKFURT. Die Aktienkurse am Frankfurter Neuen Markt haben am Freitag ihren Erholungskurs fortgesetzt. Händler führten die Kursgewinne von durchschnittlich fast drei Prozent auf die Erwartung einer freundlichen Eröffnung der US-Technologiebörse Nasdaq zurück, wollten aber noch keine Entwarnung geben. Sie verwiesen auf den für die Nasdaq-Eröffnung trendbestimmenden Nasdaq-100-Future, der mit einem Plus von 95 Punkten auf eine freundliche Tendenz hindeute. "Wenn die Nasdaq gut läuft, könnten auch die Kurse am Neuen Markt noch einiges aufholen", sagte ein Händler. Gegen 14.00 Uhr MEZ notierte der Nemax-All-Share-Index um 2,52 % im Plus bei 3 337 Punkten. Der die größten Werte des Neuen Marktes umfassende Nemax-50-Index stieg um 2,96 % auf 3 554 Zähler.

Der Nemax-All-Share-Index hatte am Donnerstag 8,7 % höher bei 3 452 Zählern geschlossen, nachdem er zuvor noch auf ein Jahrestief von 3 022 Punkten abgerutscht war. Nach einem zunächst positiven Auftakt war der Nemax-50-Index am Freitag im frühen Handel zeitweilig um mehr als drei Prozent ins Minus gedreht, um dann wieder in positives Terrain vorzustoßen. Der Markt sei ausgesprochen nervös, die Reaktionen der Anleger sehr kurzlebig, sagte ein Börsianer. "Anleger steigen derzeit ein, weil einige Aktien fundamental billig aussehen", sagte ein anderer Händler. Zudem werde die technische Reaktion vom Vortag fortgesetzt.

Für den Neuen Markt könne jedoch noch keine Entwarnung gegeben werden, sagten Experten. Franz Kaim, Analyst beim Düsseldorfer Wertpapierhaus Lang & Schwarz, hält es durchaus für möglich, dass der Nemax-50 noch einmal die Marke von 3 000 Punkten antestet, bevor die Kurse im kommenden Jahr wieder nachhaltig ins Plus drehen. "Wir befinden uns aber in der Endphase der Korrektur", sagte Kaim.

Lambert Witzell, Händler beim Bankhaus M.M. Warburg sagte, erst wenn der Neue Markt ein "faires Bewertungsniveau" erreicht habe, könne er sich wieder längerfristig im Plus halten. Unsicherheiten bestünden insbesondere wegen der konjunkturellen Entwicklung. Von einer "schleichenden Trendwende", geht ein Stuttgarter Händler aus. "Gleich wieder euphorisch zu sein, wäre schlecht". Es könne nur mit Pessimimus nach oben gehen, fügte er hinzu.

Als mögliche Impulse für eine Erholung am Neuen Markt sehen Börsianer insbesondere eine Konsolidierung und Erholung an der Nasdaq und eine endgültige Entscheidung bei der Präsidentenwahl in den USA. Lang & Schwarz-Analyst Kaim sagte, es müsse zudem eine "weiche Landung der US-Konjunktur " in den USA gelingen. Auch spielten die Entwicklung des Euros und ein stabiles Zinsniveau eine wichtige Rolle.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%