Noch unter Rekordniveau
Aral erhöht Benzinpreise

Der deutsche Tankstellen-Marktführer Aral und die BP aus dem gleichen Konzern haben am Montag die Preise für alle Benzinsorten um zwei Cent je Liter und für Diesel um drei Cent angehoben.

HB/dpa HAMBURG/BOCHUM. Das teilte ein Unternehmenssprecher heute in Bochum mit. Shell, DEA und Esso wollten den Markt zunächst beobachten. In der Regel ziehen sie noch am gleichen Tag nach.

Damit bleiben die Preise um etwa einen Cent unter ihrem Rekordniveau, das sie vor zwei Wochen erreicht hatten. Ein Liter Normalbenzin kostet nun im Durchschnitt 1,13 Euro, die meistgetankte Sorte Super 1,15 Euro und Diesel 95 Cent je Liter. Aral-Sprecher Detlef Brandenburg nannte die Preisanhebung eine "Stützungsmaßnahme", da die Preise wegen des harten Wettbewerbs auf dem Tankstellenmarkt innerhalb einer Woche um mehr als drei Cent gefallen seien. Der Rohölpreis dagegen blieb stabil über 32 Dollar für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent.

Besonders angespannt sei der Markt für Dieselkraftstoff, sagte Brandenburg. Die Kältewelle an der dicht besiedelten Ostküste der USA habe zu einer verstärkten Nachfrage nach Heizöl geführt, das technisch dem Diesel entspricht. Der Energie-Informationsdienst EID berichtet, dass US-Rohöl der Marke West-Texas Intermediate um fünf Dollar je Barrel teurer ist als Brent - das Doppelte des üblichen Preisabstands.

Damit wird es für die Amerikaner günstig, Öl und Produkte aus Europa zu importieren. Solche zusätzliche Nachfrage aus den USA hatte am Rotterdamer Ölmarkt in der Vergangenheit schon mehrfach die Preise in die Höhe getrieben und damit die europäischen Verbraucher viel Geld gekostet. Allein am Montag stieg der Preis für eine Tonne Benzin bis mittags um sechs Dollar. Insgesamt ist das hohe Preisniveau vor allem auf den drohenden Irak-Krieg zurückzuführen. Die Angebots- und Versorgungslage ist dagegen normal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%