Noch zu früh für Einschätzung des Falles
Commerzbank im Visier der BAFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) will einen möglichen Verstoß der Ad-hoc-Pflicht durch die Commerzbank prüfen. Seit Montagabend kursieren am Markt unbestätigte Berichte über die Zweitquartalszahlen der Bank.

vwd BONN. "Wir prüfen am Donnerstag, ob die Ad-hoc-Pflicht bei den Vorgängen um die Bekanntgabe der Halbjahreszahlen der Bank verletzt wurde", sagte eine BAFin-Sprecherin heute. Die Commerzbank hat sich zu den Berichten bislang nicht geäußert und will ihre Zahlen den eigenen Angaben zufolge wie ursprünglich geplant am Donnerstag veröffentlichen.

Für eine weitergehende Einschätzung des Falles oder die Nennung möglicher Konsequenzen sei es noch zu früh, sagte die BAFin-Sprecherin weiter. Die Aufsichtsbehörde werde zunächst die Bekanntgabe der offiziellen Zahlen des Instituts am Donnerstag abwarten. Diese würden dann mit den Medienberichten und den bisherigen Angaben der Bank über den Berichtszeitraum sowie den Vergleichszeitraum des Vorjahres verglichen, um herauszufinden, ob die Ad-hoc-Pflicht verletzt worden sei.

Nach § 15 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) sind alle börsennotierten Unternehmen dazu verpflichtet, Informationen, die den Kurs der Aktie deutlich beeinflussen können, unverzüglich zu melden. Damit soll die gleichmäßige und vor allem gleichzeitige Information aller Aktionäre einer Gesellschaft sichergestellt werden. Meldungen, die häufig auf diese Art verbreitet werden, sind Umsatz- oder Gewinnwarnungen, Quartals- oder Jahreszahlen, Firmenübernahmen oder ein Wechsel in der Unternehmensleitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%