Nokia präsentiert am Donnerstag Zahlen
Nemax in ruhigem Geschäft etwas schwächer

Die Wachstumwerte am Frankfurter Neuen Markt haben sich am Mittwoch mit leichten Kursverlusten präsentiert. Händler sprachen erneut von einem ruhigen Handelsgeschehen, da die Marktteilnehmer weiterhin auf richtungweisende Impulse warteten.

Reuters FRANKFURT. Mit Spannung würde deshalb die Veröffentlichung weiterer Unternehmensergebnisse und die für Donnerstag anberaumte Rede des US-Notenbankchefs Alan Greenspan erwartet, hieß es. Händlern zufolge zogen unter anderem die Aktien von Consors das Anlegerinteresse auf sich, da nach Angaben aus Finanzkreisen vom Dienstag die Allianz ein erneutes Übernahmeangebot für den zum Verkauf stehenden Discount-Broker erwäge.

Der Blue-Chip-Index Nemax 50 verzeichnete am Mittag einen Abschlag von 0,6 % auf 1142 Zähler, während der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index um 0,2 % auf 1101 Punkte nachgab. Der Standardwerteindex Dax notierte kaum verändert zu seinem Vortagesschluss bei 5042 Punkten.

Bis zur Bekanntgabe weiterer Geschäftsergebnisse namhafter Unternehmen dürften sich Investoren auch weiter zurückhalten, sagte ein Händler. Am Donnerstag wird der finnische Handyhersteller Nokia seine Zahlen zum Geschäftsjahr 2001 vorlegen und am Freitag präsentiert das schwedische Konkurrenzunternehmen Ericsson sein Ergebnis des vierten Quartals. Zudem warte man auf die Rede von Alan Greenspan vor dem Haushaltsausschuss des Senats zur Wirtschaftslage am Donnerstag. "Vielleicht kann er etwas Sicherheit im Hinblick auf die wirtschaftliche Situation in den USA geben", sagte ein Düsseldorfer Händler.

Die Aktien von Consors zogen um rund vier Prozent auf 11,55 Euro an, nachdem Finanzkreise ein Gebot des Versicherungskonzerns Allianz für den zum Verkauf stehenden Online-Broker erwarten. "Die Allianz hat keine Online-Marke und kann es sich leisten, für 500 Mill. Euro eine zu kaufen", hieß es am Dienstag in den Kreisen. Ein Händler verwies indes auf eine Reihe von jüngsten Spekulationen um potenzielle Kaufinteressenten. "Da wird im Moment so viel geredet und da wird der Kurs auch oft gepusht", sagte ein Börsianer.

Die Titel von Aixtron verzeichneten indes einen Verlust von mehr als sechs Prozent auf 22,69 Euro. Händler verwiesen auf größere Verkäufe, die im Zusammenhang mit der Herabstufung der Aktien vom Vortag stünden. "Aixtron ist nach wie vor ein Qualitätswert, aber er scheint im Moment auch recht hoch bewertet zu sein", sagte ein Händler. Am Dienstag hatte die Investmentbank ABN Amro die Titel auf "Reduce" von zuvor "Hold" herunter gestuft.

Highlight-Papiere büßten im Vorfeld der für Donnerstagabend erwarteten Entscheidung der europäischen Fußballvereinigung (UEFA) zur Vergabe der TV-Rechte an der Champions League mehr als zehn Prozent auf 3,55 Euro ein. "Highlight kann eigentlich nur verlieren", sagte ein Händler. "Wenn sie die Rechte wieder bekommen, dann nur zu verschlechterten Konditionen. Und wenn sie die Rechte nicht erhalten, ist es noch schlimmer."

Die Papiere von Telegate zogen um knapp 19 % auf 2,58 Euro an, nachdem sich der Auskunftsdienstleister und der Münchener Autobauer BMW in ihrem Rechtsstreit um einen Formel-Eins-Werbevertrag außergerichtlich geeinigt haben. Telegate werde bis Ende Januar für die Werbung mit dem Schriftzug 11880.com auf den Rennwagen des BMW-Williams-Teams in der Formel 1 noch 3,6 Mill. Euro an BMW zahlen, teilte die am Neuen Markt gelistete Telegate AG am Dienstagabend mit. Dafür ziehe BMW seine Klage auf Zahlung von insgesamt 18,7 Mill. Euro zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%