Nominal höchster Jahresanstieg beim Umsatz seit Januar 1994
Einzelhandel profitiert von drei zusätzlichen Arbeitstagen im Mai

Drei zusätzliche Arbeitstage haben den deutschen Einzelhandelsumsatz im Mai mit zweistelligen Raten zum Vorjahr steigen lassen. Analysten wurden von den Zahlen überrascht.

Reuters WIESBADEN. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte, stieg der Mai-Einzelhandelsumsatz nominal zum Vorjahr um 11,0 % und real um 10,3 %. Dies liege an drei zusätzlichen verkaufsoffenen Tagen, die alle Branchen betrafen, teilte das Bundesamt mit. Nominal war dies der höchste Jahresanstieg seit Januar 1994. Im vergangenen Jahr waren Pfingsten und Christi Himmelfahrt auf den Monat Mai gefallen.

Für die meisten Konjunkturexperten kamen die Zahlen offensichtlich dennoch überraschend. Von Reuters befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt nominal mit einem Anstieg um 4,3 % und real mit einem Anstieg um 3,0 % gerechnet.

Im Vergleich zum Vormonat, in den das Ostergeschäft gefallen war, lag die Umsatzentwicklung im negativen Bereich. Hier gingen die Umsätze nominal um 0,5 % und in konstanten Preisen um 0,4 % zurück.

In den ersten fünf Monaten des Jahres setzten die Einzelhändler nominal 3,4 % und real 2,5 % mehr Waren um.

Am stärksten legte im Mai der Handel mit Brennstoffen (nominal plus 24,1 %, real plus 11,0 %) zu, wie das Bundesamt mitteilte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%