Nordamerika und Asien sind die Hauptsäulen des Wachstums
WTO schätzt Wachstum des Welthandels auf zehn Prozent

Auf Grund der hohen Nachfrage in Nordamerika und Asien schätzt die WTO, dass das Wachstum des Welthandels 2000 zehn Prozent betragen wird.

vwd GENF. Auf Grund der hohen Nachfrage in Nordamerika und Asien hat der Wert des weltweiten Güterhandels in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres weltweit im Vorjahresvergleich um 14 Prozent zugenommen. Im Gesamtjahr dürfte der Welthandel um mindestens zehn Prozent wachsen, teilte die Welthandelsorganisation (WTO) am Donnerstag mit.

Wie aus dem von der WTO vorgelegten jährlichen Bericht über den internationalen Handel hervorgeht, haben die ölexportierenden Länder auf Grund der Preisanstiege für Rohöl ein überdurchschnittliches Wachstum des Handelsvolumens erlebt.

Russland habe das wertmäßige Volumen seiner Exporte in den ersten neun Monate 2000 um nahezu 50 Prozent steigern können, heißt es. Chinas habe Ex- und Importe um jeweils ein Drittel gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert, Asien erhöhte seine Außenwirtschaftsströme um etwa ein Viertel. Unter der Annahme, dass das Wachstum der realen Handelsströme in der zweiten Jahreshäfte zwar etwas an Schwung verlieren wird, aber auf saisonal bereinigter Basis immer noch zunehmen wird, sollte das reale Wachstum der Warenexporte etwa zehn Prozent betragen, wie die WTO in ihrem Bericht ausführt.

Westeuropa und Lateinamerika holen dem Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der WTO, Michael Finger, zufolge auf und ziehen mit den Wachstumsmotoren USA und Asien gleich. Das sei aus den vorliegenden Daten für 2000 abzuleiten. Die Stärke des US-Dollars gegenüber dem Euro drücke allerdings auf das Außenhandelsvolumen der Mitglieder der Eurozone, heißt es. Gemessen in Dollar sind die Exporte/Importe Westeuropas um 3,5/6,0 Prozent gewachsen, gemessen in Euro um 18/21 Prozent. Im vergangenen Jahr habe der Wert international gehandelter Güter 5,47 Mrd. $ betragen. Das mengenmäßige Volumen habe sich gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent gesteigert, der Wert um fünf Prozent.

Die Weltimporte von Büroausstattungen und Telekommunikationsprodukten hätten um zehn Prozent auf nahezu 770 Mrd. $ zugenommen. Dieses Wachstum sei vor allem getrieben vom dynamischen Wachstum bei Halbleitern und Mobiltelefonen, heißt es. Die Hälfte der Steigerungen im Welthandelsvolumen gehe auf die USA zurück, heißt es. Zu den weltweiten Importen trugen die USA 18,5 Prozent bei, zu den weltweiten Exporten 12,4 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%