Archiv
Nordkorea soll Atomwaffen gebaut haben

Nordkorea hat nach Angaben seines stellvertretenden Außenministers Choe Su Hon waffentaugliches Plutonium bereits zum Bau von Atomwaffen verwendet. Choe habe jedoch vor einer Gruppe von Reportern weder die Zahl noch die Art der Waffen näher bestimmt.

dpa SEOUL. Nordkorea hat nach Angaben seines stellvertretenden Außenministers Choe Su Hon waffentaugliches Plutonium bereits zum Bau von Atomwaffen verwendet. Choe habe jedoch vor einer Gruppe von Reportern weder die Zahl noch die Art der Waffen näher bestimmt.

"Wir haben schon deutlich gemacht, dass wir bereits 8 000 gebrauchte Atombrennstäbe wiederaufgearbeitet und diese in Waffen umgewandelt haben", zitierte am Dienstag die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap Choe nach dessen Rede beim Ministertreffen der UN-Generalversammlung in New York. Choe hatte zuvor in seiner Rede den USA unterstellt, Nordkorea "auslöschen" zu wollen.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte Nordkorea erklärt, etwa 8 000 im Reaktorkomplex Yongbyon gelagerte alte Atombrennstäbe wieder aufgearbeitet und daraus waffengeeignetes Plutonium gewonnen zu haben. Nach südkoreanischer und amerikanischer Einschätzung könnten damit bis zu acht Atombomben hergestellt werden.

Regierungsbeamte in Seoul bezeichneten die Aussagen Choes als Wiederholung nordkoreanischer Rhetorik, berichtete Yonhap. "Unter Berücksichtigung der nordkoreanischen Technologie und der für die Wiederaufarbeitung erforderlichen Zeit ist es schwierig zu glauben, dass Nordkorea alle Atombrennstäbe wieder aufbereitet hat," wurde ein Beamter zitiert.

Nordkorea hatte Ende 2002 die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergie-Organisation (Iaeo) abgebrochen und seinen Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag erklärt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%