Archiv
Nordkoreas "Kleiner General" in Japan festgenommen

Kim Jong Nam, ältester Sohn des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il, ist Agenturmeldungen zufolge in Japan wegen eines Passvergehens festgenommen worden.

Reuters TOKIO. Kim Jong Nam, ältester Sohn des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il, ist Agenturmeldungen zufolge in Japan wegen eines Passvergehens festgenommen worden. Die Nachrichtenagentur Kyodo meldete am Donnerstag, der Mann sei in Begleitung zweier Frauen und eines kleinen Jungen mit gefälschtem Pass aus Singapur nach Japan eingereist. Nach der Festnahme auf dem Narita-Flughafen am Dienstag habe er sich als Kims Sohn zu erkennen gegeben. Als Grund für den ungewöhnlichen Ausflug aus dem kommunistischen Heimatland habe er angegeben, den Tokioer Vergnügungspark "Disneyland" besuchen zu wollen. Japans Regierungschef Junichiro Koizumi teilte zunächst nur mit, die Identität des Mannes werde noch überprüft.

Kyodo zufolge war der mutmaßliche Kim-Sohn mit einem Pass der Dominikanischen Republik eingereist, der auf den Namen Pang Xiong ausgestellt war. Als Grenzbeamte die Fälschung entdeckten, habe der 29-Jährige erklärt: "Ich bin Kim Jong Nam". Für jeden der gefälschten Pässe habe er 2000 Dollar bezahlt. Auf den Grund seiner Einreise angesprochen habe er erklärt: "Ich wollte nach Disneyland." Die Agentur meldete weiter, er werde zusammen mit zwei etwa 30 Jahre alten Frauen und einem Vierjährigen, vermutlich Familien-Mitgliedern, zunächst weiter in der Präfektur Ibaraki in der Nähe von Tokio festgehalten.

Japans Ministerpräsident Junichiro Koizumi habe sich wegen des Vorfalls mit Vize-Außenminister Yutaka Kazwashima getroffen. Die Regierung erwäge, Kim Jong Nam in die Volksrepublik China auszuweisen. Entsprechende Sondierungen seien im Gange. Die Nachrichtenagentur Jiji meldete dagegen, die Gruppe könne nach Singapur zurück geschickt werden. Den Berichten zufolge sind die Besucher aus dem völlig verarmten, stalinistisch regierten Nordkorea im Besitz von Rückflug-Tickets, ausgestellt auf den 7. Mai und mit dem Reiseziel China. Erst im Januar hatte Kim, der in seiner Heimat seines militärischen Rangs wegen "Der kleine General" betitelt wird, zusammen mit seinem Vater China besucht.

Der Nordkorea-Experte Koh Yu Hwan von der südkoreanischen Dongguk-Universität sagte, Kim Jong Nam, der von seinem Vater als Nachfolger in der kommunistischen Dynastie auserwählt und entsprechend erzogen worden sei, könne wegen seiner prominenten Stellung nicht ohne weiteres unter seiner wahren Identität ins Ausland reisen. Man könne aber davon ausgehen, dass er auch andere Länder auf diese Weise besucht habe. Kim Jong Nam, der angeblich in Moskau und Genf studiert hat, sei mehrfach in Japan gewesen. Er sei bekannt als ein Internet- Fan und angeblich sehr interessiert an den technischen Entwicklungen in den modernen Industrieländern.

Über Kim Jong Ils Familie ist wenig genaues bekannt. Kims Mutter ist angeblich die Schauspielerin Sung Hye Rim, die seit mehreren Jahren von Kim Jong Il getrennt lebt und nie seine Ehefrau gewesen sein soll. Sie hält sich nach russischen Informationen in Moskau auf. Die chinesische Zeitschrift "Guang Jiao Jing" schreibt Kim Jong Nam gute Informatikkenntnisse zu. Er besuche häufig Japan, um die Landessprache zu lernen. Von seinem Vater werde er sorgfältig auf eine Übernahme der Staatsführung des verarmten Landes vorbereitet. Die Beziehungen zwischen Nordkorea und der ehemaligen Kolonialmacht Japan gelten als schwierig. Die neue Regierung dürfte daran interessiert sein, zusätzliche diplomatische Verwicklungen zu vermeiden, nachdem die Gespräche über eine Normalisierung der Beziehungen schon seit Monaten auf Eis liegen. Offiziell steht Nordkorea noch immer auf der US-Liste der "Terrorismus-Förderländer".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%