"Normales Investment": Generali erhöht Beteiligung an Unicredito

"Normales Investment"
Generali erhöht Beteiligung an Unicredito

Der italienische Versicherungskonzern Generali hat seine Beteiligung an der größten italienischen Bank Unicredito auf zwei Prozent erhöht. Ein Generali-Sprecher sagte am Samstag in Mailand weiter, der Erwerb der Unicredito-Aktien sei eine normale Investment-Entscheidung.

Reuters MAILAND. Die nach Marktkapitalisierung größte italienische Bank Unicredito hatte erst am Freitag den Kauf von rund 2 % der Aktien des italienischen Versicherungskonzerns mitgeteilt und erklärt, es gebe Anzeichen dafür, dass es aus dem Ausland ein starkes Interesse an dem größten italienischen Versicherer gebe. Der Kauf sei erfolgt, um einer Schwächung der nationalen Identität des Versicherungsunternehmens vorzubeugen und damit zugleich einen Beitrag zur Stärkung und der Entwicklung des italienischen Finanzsystems zu leisten.

Generali-Aktien hatten in den vergangenen vier Wochen um mehr als 30 % zugelegt. Im Zuge der Spekulation an den Finanzmärkten stieg dabei die Marktkapitalisierung des Versicherers auf rund 30 Mrd. ?. Händler begründeten dies mit Spekulationen, wonach möglicherweise auch aus dem Ausland kommende Anleger ihre Anteile im Vorfeld der Generali-Hauptversammlung im April aufgestockt hätten.

Die einflussreiche Investmentbank Mediobanca ist mit einem Anteil von rund 14 % größter Aktionär von Generali.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%