Novasoft auf Jahrestief
Neuer Markt gerät wieder in den Sog der Nasdaq

Der Neue Markt-Index notierte mit einem Minus von 2,1 % bei 4313,51 Punkten. Der Blue-Chip-Index Nemax 50 gab um 2 % auf 4609,03 Zähler nach. Mit einem Verlust von 17,1 % gehörten die Aktien von Adva Optical Networking, eines Anbieters optischer Netzwerklösungen, infolge des Kurssturzes bei Nortel zu den größten Verlierern.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat am Mittwoch nach Angaben von Händlern in Folge der schwächeren Tendenz der US-Technologiebörse Nasdaq leichter geschlossen. Der Handel sei insgesamt sehr ruhig verlaufen, sagte ein Börsianer.



Da keine marktbewegenden Unternehmensmeldungen vorlägen, richte sich der Neue Markt am Verlauf der Nasdaq aus. Der alle Werte umfassende Neue Markt-Index notierte mit einem Minus von 2,1 Prozent bei 4313,51 Punkten. Der Blue-Chip-Index Nemax 50 gab um zwei Prozent auf 4609,03 Zähler nach. Die Nasdaq hatte am Mittwoch nach den enttäuschen Umsatzzahlen von Nortel deutlich schwächer notiert.



Nach Ansicht eines Marktteilnehmers ist eine nachhaltige Investitionsbereitschaft, insbesondere aus dem Ausland, erst wieder zu erwarten, wenn der Kurs des Euro und damit das Vertrauen in den europäischen Markt wieder steige, sagte ein Börsianer. Dies betreffe aber nicht nur den Neuen Markt, sondern auch den Dax. Die europäische Gemeinschaftswährung war am Mittwoch auf ein neues Allzeittief von unter 83 US-Cents gefallen.



Negativ wirkte sich nach Ansicht von Händlern der geringer als erwartete Umsatz von Nortel Networks auf den deutschen Wettbewerber Adva Optical Networking AG aus. Mit einem Verlust von 17,1 Prozent auf 87 Euro gehörten die Aktien des Anbieters optischer Netzwerklösungen zu den größten Verlierern am Neuen Markt.



Auf ein neues Jahrestief von 25 Euro fielen im Verlauf die Titel des Software-Anbieters Novasoft. Fundamentale Gründe für den Kursrutsch gebe es nicht, sagte ein Händler. Da die Umsätze der Aktie niedrig seien und nur wenige Fonds die Titel hielten, hätten vermutlich Kleinanleger Stücke verkauft. Im Handelsverlauf erholten sich Novasoft von ihrem Tief und notierten zum Schluss mit einem Minus von 17 Prozent bei 25,99 Euro.



Die überraschende Ankündigung eines Verlustes für das Jahr 2000 statt eines erwarteten Gewinns war nach Ansicht von Händlern für den Einbruch der Aktie von Dino Entertainment verantwortlich. Anstatt der bisher erwarteten zwölf Millionen Mark Gewinn werde nun ein Vorsteuerergebnis von Minus neun Millionen Mark prognostiziert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Aktien von Dino Entertainment verloren 35 Prozent auf 17,20 Euro. Zuvor hatten die Papiere mit 16,90 Euro ein neues Jahrestief erreicht.



Die Aktien von Tiptel und Teles konnten gegen den Markttrend zulegen. Tiptel kletterten um 19,62 Prozent auf fünf Euro. Der Telefon-Ausrüster hatte mitgeteilt, den Fehlbetrag im dritten Quartal verringert zu haben. Im Gesamtjahr peilt Tiptel in der AG einen Umsatz von 60 Millionen Mark und ein Ergebnis von minus 1,8 Millionen Mark an. Die Aktien der Teles AG legten um 19,5 Prozent auf 11,49 Eur zu, nachdem das Unternehmen einen Umsatz von 100 Millionen Mark für das dritte Quartal bekannt gegeben hatte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies den Angaben zufolge ein Anstieg von 68 Prozent.



Die Aktien des Börsenneulings InfoGenie AG verbesserten sich an ihrem ersten Handelstag leicht auf 5,05 Euro. Der Ausgabepreis der Titel hatte fünf Euro betragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%