Nowitzki wieder überragend: Jordan unterliegt im letzten Heimspiel

Nowitzki wieder überragend
Jordan unterliegt im letzten Heimspiel

Michael Jordan hat seinem Heimpublikum keinen Sieg zum Abschied schenken können. Der 40 Jahre alte Mega-Star verlor in der Nacht zum Dienstag mit den Washington Wizards (37 Siege/44 Niederlagen) im ausverkauften MCI Center gegen die New York Knicks (37/44) seine letzte Partie in eigener Halle klar mit 79:93.

HB/dpa WASHINGTON. Der Ausgang des Duells zwischen den beiden nicht für die Playoffs qualifizierten Teams schien jedoch völlig nebensächlich zu sein. Denn trotz der Niederlage wurde "His Airness" von den über 20 000 Zuschauern bejubelt, als hätte er soeben seine siebte Meisterschaft in der nordamerikanischen Basketball-Meisterschaft (NBA) gewonnen.

Als Jordan 2:02 Minuten vor Spielende das Parkett verließ, erhoben sich alle von den Sitzen, spendeten dem Ex-Champion der Chicago Bulls minutenlang Beifall und feierten ihn mit Sprechchören. Vor der Partie hatte ihn US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld mit der amerikanischen Flagge geehrt, die am 11. September vorigen Jahres in Gedenken an den 1. Jahrestag der Terroranschläge auf New York und Washington über das Pentagon geflogen wurde.

"Das war sehr respektvoll. Sie hätten das nicht zu tun brauchen, doch sie taten es. Sie wissen, dass ich sie liebe", bedankte sich Jordan bei den Fans, von denen er sich bei seinem letzten Karriere- Heimspiel mit 21 Punkten als Top-Werfer der Mavericks verabschiedete. Das letzte Spiel seiner beispiellosen Laufbahn steht am Mittwoch bei den Philadelphia 76ers (47/33) an. Nach dem Spiel spendete Wizards- Eigentümer Abe Pollin noch 50 nach Jordan benannte Computer, die auf die 18 öffentlichen Washingtoner Oberschulen verteilt werden.

Eine erneut überragende Vorstellung bot Dirk Nowitzki. Als erfolgreichster Werfer mit 39 Punkten führte der deutsche Nationalspieler die Dallas Mavericks (59/22) gegen die Seattle SuperSonics (39/42) zum 109:106-Heimerfolg. Als die Gäste im dritten Viertel schon mit 13 Punkten vorn lagen, übernahm Nowitzki die Initiative und brachte sein Team wieder heran. Der Erfolg reicht aber nicht aus, um die San Antonio Spurs (60/21), die bei den Utah Jazz (47/34) mit 91:83 gewannen, noch vom Spitzenrang in der Western Conference zu verdrängen. Zum Abschluss der regulären Saison werden beide Teams am Mittwoch bei den Spurs aufeinander treffen.

Erst nach diesem Duell entscheidet sich, auf wen Dallas in den am Samstag beginnenden Playoffs treffen wird. Qualifiziert haben sich im Westen neben San Antonio, Dallas und Utah die Sacramento Kings (58/23), Minnesota Timberwolves (50/31), Portland Trail Blazers (49/31), Los Angeles Lakers (48/32) und Phoenix Suns (44/36). In der Eastern Conference werden neben Philadelphia die Detroit Pistons (50/31), New Jersey Nets (49/32), Indiana Pacers (46/34), New Orleans Hornets (45/35), Boston Celtics (43/38), Orlando Magic (42/39) und Milwaukee Bucks (41/40) um das NBA-Championat spielen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%