Nowotny zum Check
Völlers WM-Sorgen werden immer größer

Ein Notplan kommt bereits zum Einsatz, doch die Personalsituation in der deutschen Nationalmannschaft spitzt sich 36 Tage vor WM-Start weiter zu. Auch Fußball-Nationalspieler Christian Wörns bangt nun um seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Asien. Im schlimmsten Falle droht Wörns wegen einer Meniskusverletzung sogar eine Operation. Zudem steht Hoffnungsträger Sebastian Deisler weiter nur in der Rehabilitation.

dpa BERLIN. Auf Grund der unklaren Personal-Lage und des DFB-Pokalfinals ist schon jetzt sicher: Gleich zehn U-21-Spieler sollen das Aufgebot für den WM-Test am 9. Mai gegen Kuwait auffüllen.

Wörns hatte sich vor über zwei Wochen beim 1. FC Kaiserslautern eine schmerzhafte Meniskusquetschung im rechten Knie zugezogen. Der 31 Jahre alte BVB-Profi quält sich seitdem von Training zu Training und von Spiel zu Spiel, muss aber immer wieder Pausen einlegen. "Wenn sich der Meniskus plötzlich einklemmt, geht gar nichts mehr", sagte in den "Ruhr Nachrichten". "Wenn wir tatsächlich das Risiko in Kauf nehmen würden, dass Christian der Meniskus um die Ohren fliegt, wären wir fehl am Platze. Wir werden keine Dinge tun, die nicht zu verantworten sind", betonte BVB-Coach Matthias Sammer.

Die WM-Sorgen von Teamchef Völler werden so immer größer: Mehmet Scholl hat bereits abgesagt. Deisler trainiert noch nicht mal mit der Mannschaft. Hinter Marko Rehmer, Christian Ziege und Gerald Asamoah stehen Fragezeichen. Jens Nowotny, im Champions-League-Halbfinale von Bayer Leverkusen in Manchester (2:2) wieder verletzt ausgewechselt, unterzieht sich am Freitag einem medizinischen Check bei Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Zwar gehen alle davon aus, dass Nowotny trotz seiner Oberschenkelprobleme ("Die Auswechslung war eher eine Vorsichtsmaßnahme") am Samstag in der Bundesliga in Nürnberg auflaufen kann. Doch der Abwehrchef plagt sich schon seit Monaten mit Schmerzen vor allem im Sprunggelenk herum.

Völler und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) spielen noch auf Zeit. "Ich gerate deswegen nicht in Krisenstimmung", kommentierte der Teamchef im "Kicker" die neuesten Krankenmeldungen. Auf einen "Notplan" aber muss der DFB bereits zurück greifen: Beim nächsten Länderspiel gegen Kuwait am 9. Mai in Freiburg sollen als Ergänzung für die Spieler von Bayer 04 Leverkusen und Schalke 04, die zwei Tage später in Berlin das DFB-Pokalfinale bestreiten, rund zehn U 21- Spieler in den Kader nominiert werden.

Im weiteren Zeitplan gibt es durch das mögliche Champions League- Finale von Leverkusen (15. Mai) weitere Fragezeichen. Völler wollte ursprünglich am 6. Mai, zwei Tage nach Bundesliga-Ende, seinen WM- Kader plus Nachrücker für das Kuwait-Spiel bekannt geben. Dieser Termin ist jedoch noch nicht bestätigt. Sollte Bayer in Glasgow um die Champions-League-Krone spielen, müsste der Teamchef auch den vorletzten WM-Test in Wales (14. Mai) mit Ergänzungsspielern bestreiten, und hätte erst am 18. Mai zur Generalprobe gegen Österreich in Leverkusen alle WM-Fahrer versammelt.

Mit vermindertem Trainingsumfang will Wörns versuchen, die Saison zu Ende zu spielen und fit zur WM zu fahren. Die medizinische Abteilung des BVB erklärte, dass bei so einer Verletzung alles möglich sei: Sie könne von selbst wieder verschwinden oder aber sogar eine Knie-Operation nach sich ziehen. "Dadurch wäre für mich die WM-Teilnahme ernsthaft in Gefahr. Es wäre schlimm, wenn ich sie wie Mehmet Scholl ganz absagen müsste", sagte der Dortmunder.

Nach Scholls WM-Verzicht und dem möglichen Aus für Deisler muss man nach Ansicht von Michael Ballack die Erwartungen an das Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft in Japan und Südkorea reduzieren. "Dann muss man kleiner Brötchen backen und die Ansprüche zurückschrauben", erklärte der 25-Jährige aus Leverkusen. Dass Völler für ihn bei der WM die Rolle des "Leitwolfs" vorgesehen hat, belaste ihn allerdings nicht. "Da bin ich ganz gelassen", sagte Ballack.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%