NTT Docomo erhöht Handy-Absatzprognose für Japan

Archiv
NTT Docomo erhöht Handy-Absatzprognose für Japan

dpa-afx TOKIO. Der japanische Telekommunikationskonzern NTT Docomo geht davon aus, dass im Jahre 2010 in Japan doch viel mehr Handys verkauft werden können als bislang prognostiziert. Die Nachfrage soll laut einer internen Schätzung von 360 Mill. Geräten auf 570 Mill. steigen.

Wie Docomo Sprecher Junko Miyazaki am Donnerstag in Tokio erklärte, erhofft sich das Unternehmen vor allem durch die Multifunktionalität der Mobilfunkgeräte eine höhere Nachfrage.

In einigen Jahren würden Fernseher und Digitalkameras Bilder an Mobiltelefone senden, erklärte der Sprecher. Es sei dann sogar möglich, den Inhalt des heimischen Kühlschranks während des Einkaufs im Supermarkt mittels eingebauter Kamera und Mobiltelefon zu überprüfen. Laut aktueller Statistik hat Japan rund 127 Mill. Einwohner.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%