Nur bis zu 12 500 Euro
Überweisungen innerhalb der EU werden günstiger

Überweisungen ins europäische Ausland werden günstiger. Die deutschen Banken und Sparkassen setzen zum 1. Juli eine entsprechende EU-Verordnung um.

HB/dpa BERLIN. Demnach müssen die Geldinstitute ihre Tarife für Euro-Auslandstransfers innerhalb der Europäischen Union auf das deutlich niedrigere jeweilige Inlandsniveau drücken, wie der Bundesverband Deutscher Banken am Dienstag in Berlin mitteilte. Zum Beispiel darf die Überweisung für ein Ferienhaus in Frankreich dann nicht mehr teurer sein als im Inland.

Voraussetzung ist, dass die Kunden die EU-Standardüberweisung im Online-Banking oder als Formular verwenden. Dafür brauchen sie die internationale Kontonummer des Empfängers, die so genannte IBAN (International Banking Account Number), sowie die internationale Bankleitzahl BIC (Bank Identifier Code). IBAN und BIC gibt es bei Banken und Sparkassen. Die neue Regelung gilt nur für Überweisungen bis zu 12 500 Euro.

Für die Benutzung von Geldautomaten und die Kartenzahlung dürfen die Banken schon jetzt keine höheren Gebühren mehr berechnen als im Heimatland des Kontobesitzers. Vorausgegangen war ein jahrelanges Tauziehen zwischen Brüssel und den europäischen Banken. Diese wurden zur Gebührensenkung verpflichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%