Archiv
Nur ein kurzes Feuer?

Die Fed riss die New Yorker Aktienmärkte gestern mit der erhofften Zinssenkung aus dem Winterschlaf. Der Nasdaq Index schoss bis zu 14 Prozent in die Höhe, der Dow Jones Index legte rund 2,5 Prozent an Wert zu. Doch die Freude währte nicht lange. Vorbörslich deuten die Futures auf einen leichteren Handelsstart an der Wall Street.



Abby Cohen, Staranalystin von Goldman Sachs begrüßte Greenspans Entscheidung am morgen als Schritt in die richtige Richtung. Darüber hinaus rechne sie mit einer weiteren Senkung der US-Leitzinsen. Die Stabilisierung der US-Wirtschaft und weniger risikoaverse Anleger wären die Folge. Die Störfaktoren einer möglichen Rally könnten jedoch unausgeglichene Wirtschaftsdaten, Unsicherheiten in George W. Bushs Wirtschaftspolitik und enttäuschende Unternehmensberichte sein.



Besonders die bevorstehenden Unternehmensdaten des vierten Quartals könnten sich belastend auswirken. Doch die Analystin hält die momentane Markbewertung für attraktiv und sieht das Kursziel für den S&P 500 Index auf Jahressicht bei 1650 Punkten. Attraktive Aktienbewertungen und ein hohes Volumen an investitionsbereitem Kapital waren bereits gestern die besten Voraussetzungen für enorme Kursgewinne.



Besonders Technologiewerte konnten von der gestrigen Marktstimmung profitieren. Sie hatten sich bereits bei der letzten Zinssenkung 1998 überdurchschnittlich gut entwickeln können. Doch die niedrigeren Leitzinsen würden an den Ertragsausichten der Unternehmen für die kommenden sechs bis zwölf Monate nicht viel ändern, so die Analysten von Merrill Lynch. Sie empfehlen Investoren sich auf die Aktien von Software-, Speichertechnologie- und Glasfaserhersteller zu konzentrieren und bei nur kurzfristigen Kurssteigerungen Gewinne einzulösen.



Zu bestätigen scheinen sich am Morgen erneut die Wachstumsbedenken im Bereich der Internet-Infrastruktur. Die Quittung gab Internet-Softwarehersteller Inktomi. Das Unternehmen warnte die Anleger am Morgen vor, dass sowohl der Gewinn als auch der Umsatz die Erwartungen im ersten Quartal verfehlen würden. Die Aktie tendiert vorbörslich schwächer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%