Nur Geringe Umsätze
Wachstumswerte zum Wochenausklang kaum verändert

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis zum frühen Freitagnachmittag 0,12 % auf 1 806 Punkte zu. Der Nemax 50 gab indes 0,24 % auf 1 699 Zähler ab.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt tendierte zum Wochenausklang gegenüber seinem Vortagesschluss kaum verändert.

Händler zufolge neutralisierten sich verschiedene Faktoren. Einerseits sei die Stimmung am Markt nach den guten Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq und den über den Analystenerwartungen liegenden Quartalszahlen des US-Softwarekonzerns Microsoft sehr gut. Andererseits nehme der Markt die Quartalszahlen der Mobilfunkfirmen Ericsson und Nokia verhalten auf und es käme in einigen Werten, die in den vergangenen Wochen stark zulegen konnten, zu Gewinnmitnahmen. Die Umsätze fielen sehr gering aus, sagte ein Händler. Die Marktteilnehmer seien zufrieden mit der Woche am deutschen Wachstumssegment und hielten sich nun erst einmal zurück. Seit Wochenanfang kletterte der Neuen Markt rund acht Prozent.



Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis zum frühen Freitagnachmittag 0,12 % auf 1 806 Punkte zu. Der Nemax 50 gab indes 0,24 % auf 1 699 Zähler ab. Am Vortag hatten beide Indizes über 1 % zulegen können. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Donnerstag 4,94 % fester bei 2 182 Punkten geschlossen. Der am Freitag sehr volatile Nasdaq-Future, der Anhaltspunkte auf die Eröffnungstendenz der amerikanischen Computerbörse liefert, stand am frühen Nachmittag mit 21,50 Punkten im Plus und deutete damit auf eine festere Nasdaq hin.



Microsoft

hatte am Donnerstag nach US-Börsenschluss bekannt gegeben, den Gewinn im dritten Quartal 2000/01 leicht auf 2,45 Mrd. $ oder 44 Cents je Aktie gesteigert zu haben. Die Schätzungen der Analysten hatten zwischen 40 und 43 Cents gelegen. Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson senkte dagegen seine Prognosen für den weltweiten Absatz von Mobiltelefonen, erwirtschaftete aber im abgelaufenen Quartal einen geringeren als von Analysten erwarteten Verlust vor Steuern. Nokia steigerte nach eigenen Angaben im ersten Quartal des Jahres den Umsatz und Gewinn über den Erwartungen, senkte jedoch seine Prognosen für das Gesamtjahr leicht.



Unter Gewinnmitnahmen litten am Freitag besonders die Titel von Heyde und Pixelpark, die in den Vortagen extrem starke Kurssteigerungen verzeichneten. Die Pixelpark-Aktien verbilligten sich um über 4 % auf 11,75 Euro. Am Vortag hatten die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt ihre Bewertung "Sell" für Pixelpark sowie das Kursziel von 5 Euro bestätigt. Heyde verlor sogar knapp 8 % auf 3,57 Euro.



Auf der Seite der Kursverlierer standen auch die Titel der von der Insolvenz bedrohten Micrologica AG, die knapp 14 % ihres Wertes einbüßten und bei 0,74 Euro notierten. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass die Verhandlungen über den Verkauf des Micrologica-Kerngeschäfts mit dem Telekommunikationsdienstleister Tenovis kurz vor dem Abschluss stünden.



Bei den Blue Chips am Neuen Markt ragten die Aktien der ce Consumer Electronic AG heraus, die sich um über 10 % auf 11,25 Euro verteuerten. Am Morgen hatte der Chip-Broker mitgeteilt, eine Niederlassung in Hongkong eröffnet zu haben. Hongkong ist nach Firmenangaben der Ausgangspunkt für die Expansion in Zentralasien. Unter den kleineren Werten am Markt stieg der Kurs der Atoss Software AG um über 20 % auf 11,75 Euro. Zuvor hatte das Münchener Unternehmen bekannt gegeben, im ersten Quartal 2001 den Umsatz und das Ergebnis nach Steuern gesteigert zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%