Nur noch "neutral"
Helaba schließt "Enttäuschung" bei Infineon nicht aus

Die Helaba-Analysten haben die Aktien der Infineon Technologies AG von "übergewichten" auf "neutral" gestuft. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie hervor.

dpa-afx FRANKFURT. Langfristig sind die Experten nach eigener Auskunft zwar weiter positiv für den Halbleitersektor gestimmt. Allerdings seien mittelfristig Enttäuschungen nicht auszuschließen. Zum einen könnten die Gespräche zwischen Infineon und Toshiba sowie Micron und Hynix nicht den erhofften Erfolg bringen. Dann gäbe es weiter Überkapazitäten im Markt.

Zum anderen dürfte die nachhaltige Wirkung der jüngsten Preiserhöhungen begrenzt sein, da derzeit die Auslastung unter 65 % liege und die Nachfrage saisongebunden sei. Die aktuellen DRAM-Preise lägen zudem noch weit unter den Herstellungskosten von Infineon. Für das Jahr 2002 erwarten die Analysten daher nur minimale Wachstumsraten, so dass die Münchener weiterhin in der Verlustzone bleiben dürften. Nach Einschätzung der Helaba ist der erwartete Aufschwung Mitte 2002 bereits weitestgehend in dem aktuellen Kursniveau von Infineon berücksichtigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%