Nur Parketthandel wurde ausgesetzt
Entwarnung nach Bombendrohung an Frankfurter Börse

An der Frankfurter Börse ist der wegen einer Bombendrohung am Montagnachmittag ausgesetzte Präsenzhandel nach rund einer Stunde wieder aufgenommen worden.

rtr/ddp-vwd. FRANKFURT. Gegen 17.00 Uhr wurde die Evakuierung des Gebäudes nach ergebnisloser Suche der Polizei nach einem Sprengsatz aufgehoben, wie der Nachrichtensender n-tv berichtete. Das elektronische Xetra-System war von der Störung unbeeinträchtigt geblieben. In der Vergangenheit waren schon häufiger Bombendrohungen bei der Deutschen Börse eingegangen, die sich jedoch ausnahmslos als falscher Alarm erwiesen hatten. Ebenso wegen einer Bombedrohung war die Börse zuletzt am 11. September und am 26. Oktober vergangenen Jahres geräumt worden.

Der Handel auf dem Parkett der Deutschen Börse wurde nach Angaben eines Börsensprechers um 17.15 Uhr wieder aufgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%