Nur vier Gewinner im Nemax 50
Neuer Markt gibt deutlich nach

Nach den US-Angriffen in Afghanistan haben am Neuen Markt zu Wochenbeginn vor allem der Finanz- und Industrie-Sektor deutlich nachgegeben. Man könne aber nicht von Panikverkäufen sprechen, sagte ein Händler. Angeführt wurde die Verliererliste von Lambda Physik und Biodata.

Reuters FRANKFURT/M. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index verlor am Montagvormittag 3,48 Prozent auf 846 Punkte, die im Nemax-50 zusammengefassten Blue Chips fielen um 3,93 Prozent auf rund 808 Zähler. Am Freitag hatte der Nemax-50 um 1,77 Prozent auf 842 Zähler nachgegeben. Der Nasdaq-Futures lag am Montagmorgen deutlich mit knapp 30 Punkten im Minus.

Angeführt wurde die Verliererliste der Blue Chips von Biodata mit einem Verlust von mehr als neun Prozent auf 1,65 Euro. Das IT-Sicherheitsunternehmen hatte am Freitag seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für 2001 gesenkt und eine Pflichtmitteilung vom August 2000 korrigiert. Außerdem war Vorstandschef Tan Siekmann zurückgetreten. Lambda leiden nach Angaben von Analysten unter Problemen bei ihrem Großkunden ASML. Die Titel verloren am Montag fast zehn Prozent auf 20,80 Euro.

Unter den Branchen litten vor allem der Finanz- und der Industrie-Sektor unter der weltpolitischen Lage. Der Finanzwerteindex verlor bis zum Mittag fünf Prozent. Der Online-Broker Consors gab um 8,7 Prozent auf 8,40 Euro nach, was Händler und ein Unternehmenssprecher auf die allgemeine Marktlage zurückführten. "Es gibt keine Neuigkeiten aus dem Unternehmen", sagte ein Händler. "Wir begründen den Kursrutsch mit der allgemeinen Marktlage", sagte Michael Kläver, Pressesprecher bei Consors. Auch für die Verluste bei Comdirect machten Händler zumindest zum Teil die Angriffe der US-Armee verantwortlich. Die Comdirect-Aktie notierte gegen elf Uhr MESZ um 6,48 Prozent im Minus bei rund 5,63 Euro.

Die Aktien der im Industriesektor zusammengefassten Unternehmen verloren am Vormittag durchschnittlich 3,55 Prozent. Mit einem Minus von rund fünf Prozent stach dabei besonders die Thiel Logistik -Aktie hervor. Auch hier gab es Händlern zufolge keine Nachrichten aus dem Unternehmen. "Ohne die Vorgänge in Afghanistan würden wir hier vermutlich noch nicht einmal Verluste sehen", sagte ein Händler.

Insgesamt verzeichneten von den Blue Chips am Neuen Markt 42 Unternehmen Kursverluste und nur vier konnten Zuwächse verbuchen.

Gegen den insgesamt schwächeren Trend am Gesamtmarkt stiegen die Aktien der Kinowelt Medien AG Händlern zufolge auf Grund eines Berichtes der Süddeutschen Zeitung (Montagausgabe) um 16 Prozent. Danach verhandele das hochverschuldete Unternehmen über die Rückgabe eines Filmpakets an Warner Brothers. Die Aktie schnellte am Montag im frühen Handel in der Spitze um über 30 Prozent auf 0,66 Euro nach oben. Ein Kinowelt-Sprecher lehnte in München eine Stellungnahme ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%