Obduktion der Toten angeordnet
Dreifacher Mord in Heidelberger Arztpraxis

Kurz vor Heiligabend sind in Heidelberg ein 61-jähriger Arzt, seine 5 Jahre ältere Frau und eine 24-jährige Arzthelferin in einer Kinderarzpraxis getötet worden. "Es gibt keinen Zweifel, dass es sich um ein Gewaltverbrechen gehandelt hat", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Heidelberg.

HB/dpa HEIDELBERG. Noch in der Nacht wurde eine Sonderkommission gebildet. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der drei Toten an.

Die erwachsenen Kinder des Arztehepaares hatten die Polizei am Montagabend informiert, weil die Eltern nicht nach Hause gekommen waren. Gemeinsam mit der Feuerwehr sei dann die hell erleuchtete Praxis im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen aufgebrochen worden. Dabei wurden die drei Leichen entdeckt. 18 Beamte waren in der Nacht mit der Spurensuche beschäftigt.

Hinweise auf einen Täter konnte die Polizei noch nicht geben. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte der Polizeisprecher. "Noch ist alles offen." Das Hauptaugenmerk liege auf der Befragung von Patienten, die die Praxis am Montag besuchten.

Die Heidelberger Staatsanwaltschaft rechnet frühestens am Freitag mit Ergebnissen der Obduktion. Genauere Informationen über den Tathergang oder die Art der Ermordung wollte eine Sprecherin nicht geben: "Wir konzentrieren uns jetzt erstmal darauf, den oder die Täter zu ermitteln."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%