Öffentliches Kaufangebot
Thiel Logistik kauft sich bei Microlog ein

Der Logistikdienstleister Thiel Logistik hat wie erwartet die Mehrheit an dem Konkurrenten Microlog übernommen und will den freien Aktionären ein Angebot für die restlichen Aktien unterbreiten.

Reuters FRANKFURT. Thiel biete ein Preis von 16,50 Euro je Microlog-Aktie, womit eine Prämie von 74 Prozent auf den Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate gezahlt werde, teilte das Luxemburger Unternehmen am Freitag mit. Das Eigenkapital von Microlog werde damit mit 99,7 Millionen Euro bewertet. Allerdings müssten die Aktionäre das Angebot innerhalb der Annahmefrist bis zum 17. Dezember zu mindestens 95 Prozent annehmen, setzte Thiel als Bedingung. Die Aktie von Microlog reagierte am Freitag mit einem Kurssprung von mehr als 24 Prozent und näherte sich mit 16,05 Euro bereits dem Angebotsniveau an. Die im Auswahlindex Nemax50 notierten Thiel-Aktien legten mehr als 13 Prozent auf 4,30 Euro zu.

Die bereits Mitte August angekündigte Verschmelzung der beiden Firmen findet unter dem Dach der Delton-Holding des Industriellen-Erben Stefan Quandt statt, der beide Unternehmen kontrolliert. Dadurch entsteht aus den beiden Neuer-Markt-Firmen ein Logistikkonzern mit geschätzten 1,7 Milliarden Euro Umsatz.

Thiel strebe eine hundertprozentige Übernahme von Microlog an, hieß es weiter. Für 2003 sei als Konsequenz ein Delisting der Microlog-Aktie geplant, kündigte Thiel-Finanzchef Rodolphe Schoettel an. Finanziert werden solle das Barangebot an die Microlog-Aktionäre durch eine Fremdfinanzierung von bis zu 40 Millionen Euro. Dadurch stünden Thiel auch für künftiges Wachstum ausreichend liquide Mittel zur Verfügung. Microlog-Chef Sven Kunzmann hatte Mitte August in einem Reuters-Interview angekündigt, im Falle eines fairen Preises den Aktionären die Annahme zu empfehlen.

Thiel teilte zudem mit, nunmehr wie geplant rund 68 Prozent an Microlog von Delton und den Altaktionären übernommen zu haben. Die Beteiligung sei größtenteils im Rahmen einer Kapitalerhöhung gegen Einbringung von Microlog-Aktien erworben worden. Nach Einbringung der Microlog-Anteile halte Delton nun 53 Prozent an Thiel. Zuvor hatte Delton Zugriff auf rund 45 Prozent der Anteile an Thiel.

Die Bad Homburger Delton, die von Stefan Quandt kontrolliert wird, hatte Mitte August überraschend die Mehrheit an Thiel übernommen und die Fusion mit der ebenfalls unter seiner Kontrolle stehenden Microlog in Aussicht gestellt. Einen Kaufpreis für Thiel nannte Delton bislang nicht.

Analysten hatten den Einstieg von Quandt bei Thiel begrüßt. Der Logistikdienstleister hatte an der Börse wegen Spekulationen über korrekturbedürftige Bilanzen schwer an Wert verloren, obwohl das Unternehmen die Vorwürfe stets zurückgewiesen hatte. Analysten hatten gesagt, der Einstieg der für ihre soliden Investments bekannten Familie Quandt könne das verlorene Vertrauen zurückbringen.

Der angebotene Preis erscheine gerade noch angemessen und die Abfluss von Liquidität von maximal 38 Millionen Euro sei für Thiel verkraftbar, teilten die Analysten von SES Research mit. Dennoch sei die von Delton eingeleitete "Zwangsehe" weiterhin kritisch zu sehen. Die Integrationsaufgaben belasteten beide Unternehmen in einer ohnehin schwierigen konjunkturellen Lage, hieß es. Nach Einschätzung der Analysten von MM Warburg ist die Prämie für den Streubesitz von Microlog erheblich. Dennoch seien die finanziellen Auswirkungen für Thiel überschaubar. MM.Warburg stufte die Thiel-Aktie auf "Halten" von "Verkaufen" hoch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%