Öl-Aktien leiden unter schwachem Rohölmarkt
Wall Street unterbricht Höhenflug

Die US-Börsen konnten gestern ihren Aufwärtstrend nicht fortsetzen. Die Kurse der Standardwerte im Dow Jones verzeichneten leichte Zuwächse, während Technologieaktien, durch eine Gewinnwarnung von Applied Materials belastet, nur knapp behauptet notierten.

hha/HB NEW YORK. Konjunkturnachrichten gaben Auftrieb: Die Erstmeldungen zur Arbeitslosigkeit gingen in der vergangenen Woche zum dritten Mal in Folge zurück. Darüber hinaus zeigte der Konjunkturindex der Notenbank von Philadelphia, dass die Industrieproduktion im November zwar erneut zurückgegangen ist, aber langsamer als zuvor.

Verunsichert wurden die Anleger von Zweifeln über die Nachhaltigkeit der Kursgewinne aus der Rally der vergangenen Wochen. "Es war bisher eine großartige Woche, jetzt steht eine Konsolidierung an", sagte John Forellier von Independence Investment, "aber die Investoren beginnen, darauf zu vertrauen, dass wir die Tiefststände nicht noch einmal testen." Der Dow-Jones-Index der 30 wichtigsten Industriewerte verbuchte ein Plus von 0,5 % . Der breit gefasste S & P 500 notierte mit einem Plus von 0,1 % fast unverändert, während der Nasdaq-Composite 0,1 % abgab.

Halbleiterwerte gerieten unter Druck, weil Applied Materials vor Aufnahme des Handels gemeldet hatte, dass der Gewinn im vierten Quartal eingebrochen sei und für die Zukunft Verluste in Aussicht stellte. Aktien des Herstellers von Maschinen für die Halbleiterproduktion verloren 4,1 %. Titel des Chipherstellers Intel büßten 1,8 % ein. Zu den Gewinnern an der Nasdaq gehörte das Papier des Medienkonzerns Gemstar-TV Guide mit einem Plus von 6,9 %. Gemstar hatte steigende Umsätze gemeldet.

Nachdem der Rohölpreis auf das niedrigste Niveau der vergangenen zwei Jahre absackte, rutschten Aktien von Ölkonzernen ins Minus. Chevron-Texaco verloren 3,7 %, Exxon Mobil gaben 4,3 % ab. Fluggesellschaften profitierten dagegen von der Hoffnung, dass sinkende Ölpreise die Kosten drücken. Delta Air Lines kletterten um 5,2 %, Aktien der AMR Corp., der Mutter von American Airlines, legten 4,7 % zu.

Unter den Gewinnern im Dow waren Industriewerte wie der Fotokonzern Eastman Kodak (+4,5 %) und International Paper (+1,4 %). Sie profitierten von der Hoffnung auf ein schnelles Ende des Krieges in Afghanistan. Die Titel großer Telekommunikationskonzerne wie SBC Communications (+2,8 %) profitierten von Plänen für ein Gesetz, dass die Vermietung von Telefonnetzen an Konkurrenten verbieten soll. Insgesamt wurden an der Wall Street 1,46 Mrd. Aktien gehandelt. 1494 Gewinnern standen 1641 Verlierer gegenüber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%