Archiv
Ölpreis weiter auf hohem Niveau - Opec-Präsident für höhere Förderung

Der Ölpreis hat sich am Donnerstag im frühen Handel auf hohem Niveau behauptet. Händler begründeten dies mit der erwarteten stärkeren Nachfrage vor Beginn der Winterperiode. Opec-Präsident Purnomo Yusgiantoro rief die Ölförderländer deshalb zu einer Produktionserhöhung auf.

dpa-afx SINGAPUR. Der Ölpreis hat sich am Donnerstag im frühen Handel auf hohem Niveau behauptet. Händler begründeten dies mit der erwarteten stärkeren Nachfrage vor Beginn der Winterperiode. Opec-Präsident Purnomo Yusgiantoro rief die Ölförderländer deshalb zu einer Produktionserhöhung auf.

Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im Dezember kostete im asiatischen Geschäft 54,37 Dollar und damit vier Cent weniger als bei Handelsschluss am Vortag an der New Yorker Warenterminbörse Nymex. Der November-Kontrakt lief am Mittwoch mit einem Plus von 1,63 Dollar auf 54,92 Dollar aus. Am Montag hatte er ein Rekordstand von 55,33 Dollar erreicht.

Heizölbestände Schrumpfen

Erneut gesunkene Öllagerbestände in den USA hatten zu einem deutlichen Preisanstieg geführt. "Am Markt macht sich das Gefühl breit, dass die Heizölvorräte für den Winter nicht ausreichen", sagte Abdallah Kharma von der Ölhandelsfirma China Aviation. Das treibe die Nachfrage und damit den Preis nach oben.

Die Bestände an Destillaten gingen nach Angaben des US-Energieministeriums vom Mittwoch in der Woche bis 15. Oktober um 1,9 Mill. Barrel auf 119 Mill. Barrel zurück. Das war bereits der fünfte Rückgang in Folge. Die Heizölvorräte schrumpften dabei um 500 000 Barrel auf 49,5 Mill. Barrel.

Opec-Fördergrenze

Unterdessen rief Opec-Präsident Purnomo Yusgiantoro die Ölförderländer angesichts der steigenden Nachfrage vor Beginn der Winterperiode zu einer Erhöhung der Produktion auf. "Ich fordere die Opec - und Nicht-Opec-Länder zu einer Erhöhung ihrer Produktion auf, damit eine ausreichende Versorgung des Marktes sichergestellt wird", sagte der Präsident der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) in Jakarta.

Das Ölkartell bereitet derzeit sein nächstes Treffen in Kairo vor. "Wir hoffen, dort zu einer Entscheidung zu kommen", sagte Yusgiantoro. Bei dem für Dezember angesetzten Treffen soll über eine Anhebung der offiziellen Förderquoten entschieden werden. Beim Meeting im September in Wien hatte die Opec eine Anhebung der Förderquote um 1 Million Barrel pro Tag auf 27 Mill. Barrel vereinbart.

Die elf Mitgliedsstaaten einschließlich des Irak hatten die Fördergrenze angesichts der steigenden Nachfrage und hoher Ölpreise um rund drei Mill. Barrel pro Tag überschritten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%