Archiv
Ölpreise entfernen sich weiter von Rekordständen

Der Ölpreis hat sich am Dienstag auch in London weiter von seinem am Vortag erreichten Rekordstand entfernt. Ein Barrel (159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel elf Cent weniger als am Vortag und notierte bei 50,67 Dollar.

dpa-afx LONDON/SINGAPUR. Der Ölpreis hat sich am Dienstag auch in London weiter von seinem am Vortag erreichten Rekordstand entfernt. Ein Barrel (159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel elf Cent weniger als am Vortag und notierte bei 50,67 Dollar. Mit 51,70 Dollar hatte der Ölpreis am Montag einen neuen Rekordstand erreicht. Die angeordnete Zwangsschlichtung der Arbeitskämpfe auf Bohrplattformen der Nordsee durch die norwegische Regierung habe die Ölmärkte beruhigt, sagten Händler.

Auch beim US-Ölpreis zeichnete sich am Dienstag eine weitere leichte Entspannung ab. Im asiatischen Handel mussten für leichtes US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im Dezember 54,39 Dollar bezahlt werden. Das waren 15 Cent weniger als am Montag bei Handelsschluss an der New Yorker Warenterminbörse Nymex.

Am Montag hatte die Angst vor einem Ausfall der norwegischen Erdölproduktion den US-Ölpreis im Handelsverlauf noch auf 55,67 Dollar getrieben. Die angeordnete Zwangsschlichtung sorgte am Nachmittag für Erleichterung. Rohölexperten sprachen am Dienstag aber nur von einer vorübergehenden Verschnaufpause. Die weltweit starke Nachfrage nach Rohöl dürfte die Ölpreise weiter treiben, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%