Österreich als Referenzstaat
Schering erhält Zulassung für das Akne-Gel Skinoren

Der Berliner Pharmakonzern Schering hat von der österreichischen Gesundheitsbehörde die Zulassung für sein neues Akne-Gel Skinoren erhalten.

Reuters BERLIN. Mit Österreich als Referenzstaat werde nun unverzüglich für das Gel zur Behandlung leichter bis mittelschwerer Akne vulgaris auch die Zulassung in weiteren europäischen Ländern beantragt, teilte Schering am Dienstag in Berlin mit. Derzeit liefen zudem klinische Studien für das Skinoren-Gel bei der US-Tochter Berlex Laboratories, um auch in den USA die Zulassung zu beantragen.

"Die Einführung von Skinoren-Gel in ganz Europa wird unsere Position im Markt der lokal anzuwendenden Aknepräparate stärken", teilte Schering weiter mit. Nach Angaben eines Sprechers werden für das Akne-Gel Spitzenumsätze von unter zehn Millionen Euro erwartet. Das Gel solle aller Voraussicht nach im ersten Halbjahr 2003 auf den Markt kommen.

Nach Schering-Angaben wurde das Gel vor allem für Patienten mit fettiger Haut entwickelt. Darunter litten etwa 80 Prozent aller Akne-Patienten. Es sei für die Langzeitanwendung über mehrere Monate geeignet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%