Archiv
ÖTV-Chef Bsirske soll Verdi führen

Vier weitere Vertreter der anderen Gewerkschaften rücken in den Bundesvorstand der neuen Dienstleistungsgewerkschaft auf. Kommentar: Kanzler im Schatten der Gewerkschaften

dpa FRANKFURT/MAIN. Der ÖTV-Vorsitzende Frank Bsirske soll die neue Dienstleistungsgewerkschaft Verdi führen. Darauf verständigte sich die Mitgliederversammlung der Verdi-Gründungsorganisation am Montag bei einer Sitzung in Frankfurt. Aus den anderen vier Verdi - Gewerkschaften DAG, HBV, Postgewerkschaft und IG Medien kommt je ein Stellvertreter in den Bundesvorstand.

Gleichzeitig wurden die 13 Fachbereiche und 13 Landesbezirke auf die Verdi-Partner verteilt. Die ÖTV wird die Landesbezirke Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Berlin-Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Saar leiten. In Niedersachen/Bremen und Sachsen-Anhalt wird die DAG den Landesbezirksleiter stellen, in Bayern und Hessen die DPG, in Rheinland-Pfalz und im Bezirk Nord die HBV und in Baden-Württemberg die IG Medien.



Notwendige Mehrheit für Verdi im Blickfeld

Der Vorsitzende der Deutschen Postgewerkschaft, Kurt van Haaren, sagte, anhand der Aufteilung werde ersichtlich, "wie wir uns einen fairen Umgang miteinander vorstellen." Die Gründungsgewerkschaften hätten monatelang gerungen, um zu einer Gesamtlösung zu kommen. Die Mitgliederversammlung habe dem Gesamtpaket einstimmig zugestimmt. Gleichzeitig bekräftigte van Haaren, dass die fünf Gewerkschaften davon ausgingen, dass bei den Kongressen im März die notwendige Mehrheit für Verdi zu Stande komme.

Die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG), die Deutsche Postgewerkschaft (DPG), die Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV), die IG Medien und die Gewerkschaft Öffentliche Dienste Transport und Verkehr wollen sich am 19. und 20. März in Berlin zur neuen Supergewerkschaft ver.di vereinigen. Mit mehr als drei Mill. Mitgliedern wird ver.di die größte Einzelgewerkschaft der Welt sein. Zuvor wird jede der fünf beteiligten Gewerkschaften einen eigenen Auflösungskongress abhalten, bei dem dann auch die Kandidaten für die ihr zustehenden Posten vorgeschlagen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%