Offenbar Hacker am Werk
Web-PCs der "New York Times" lahm gelegt

Offenbar durch einen Hacker-Angriff sind bei der US-Zeitung "The New York Times" am Dienstag (Ortszeit) mehrere Internet-Computer stundenlang lahm gelegt worden. Seit 14:00 Uhr seien Rechner der Zeitung mit einer Vielzahl von Anfragen überhäuft worden, hieß es in einer E-Mail des Netz-Verwalters an die Mitarbeiter der "New York Times".

Reuters NEW YORK. Er bezeichnete dies als einen "Denial-of-Service"-Vorgang. Bei DoS-Attacken werden ganze Netze blockiert, weil massenhafte Anfragen die gesamte Kapazität von Servern beanspruchen. Die "New York Times" erklärte, die Ursache für das Problem sei unbekannt.

"Einige Mitarbeiter haben Schwierigkeiten, ins Internet zu kommen", teilte eine Sprecherin der Zeitung mit. Die massenhaften Anfragen dauerten der E-Mail zufolge bis 16:30 Uhr an. Wann sie aufhörten, war zunächst nicht bekannt. "Wir wissen nicht, ob hinter den Anfragen eine böse Absicht steckt", schrieb der Netzwerk-Administrator weiter. "Aber es scheint keine andere Erklärung zu geben." Die Website war bis Dienstagabend erreichbar. Auch am Mittwoch in den frühen Morgenstunden gab es dort keine Probleme.

DoS-Attacken sind Experten zufolge schwer abzuwehren. Nach einer Studie der Universität im kalifornischen San Diego werden zu jeder beliebigen Zeit rund 20 solcher Angriffe verübt. Die Website des Weißen Hauses war im Mai davon betroffen. Die "New York Times"-Site wurde 1998 Opfer eines anderen Hacker-Angriffs, bei dem die Täter pornographische Bilder auf die Website gestellt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%