Offenbar nur ein Reifen geplatzt
Neues Metallteil auf Concorde-Startbahn entdeckt

ap PARIS. Nach dem Concorde-Absturz haben die französischen Ermittler auf der Rollbahn ein bislang nicht identifiziertes Metallstück entdeckt. Wie das Büro für Unfallermittlung (BEA) am Freitag in Paris mitteilte, handelt es sich dabei um ein etwa 40 Zentimeter langes Rechteck. Weiter hieß es, beim Start der Maschine am 25. Juli sei offenbar nur ein Reifen geplatzt - der vordere des linken Fahrwerks. Der hintere Reifen dieses Fahrgestells sei kurz zuvor ausgetauscht und komplett in den Trümmern gefunden worden.

Die Concorde sei auf der Startbahn 26R angerollt, nach 32 Sekunden sei die Geschwindigkeit V1 erreicht worden, bei der die Piloten nicht mehr bremsen könnten, erklärte die BEA. Zu diesem Zeitpunkt sei die Maschine 1 200 Meter weit gerollt. Erste Trümmerteile habe man ab einer Rollstrecke von 1 600 Metern gefunden. Dabei handele es sich unter anderem um Reifenteile, Teile des Wasserabweisers im Fahrwerk sowie des Tanks und das nicht identifizierte Metallstück.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%