Olympia
B-Proben überführen bulgarische Gewichtheber

Elf bulgarische Gewichtheber sind nach erfolgter Auswertung der B-Probe endgültig des Dopings überführt, das Strafmaß gegen Athleten und Nationalverband wird der Gewichtheber-Weltverband IWF während oder nach den Olympischen Sommerspielen von Peking festlegen.

Dies erklärte Bulgariens Gewichtheber-Präsident Anton Kodschabaschew der französischen Nachrichtenagentur afp. Er habe einen entsprechenden Brief der IWF erhalten, demnach sei das anabole Steroid Methandienon nachgewiesen worden. Die Bulgaren hatten bereits nach Bekanntwerden der positiven A-Probe von elf Auswahlhebern ihr komplettes Olympia-Team zurückgezogen. In China waren acht Athleten der Top-Nation (davon zwei Frauen) vom Balkan startberechtigt.

Nun will sich Kodschabaschew bei der IWF dafür einsetzen, dass der Verband eine mögliche mehrjährige Sperre für alle Wettkämpfe nach Peking durch Zahlung einer Geldbuße verhindert. Die IWF-Regularien sehen diese Möglichkeit vor.

Presseberichten zufolge sollen die drei Athleten Georgi Markow, Alan Zagajew und Gergana Kirilowa zum zweiten Mal erwischt worden sein, ihnen droht eine lebenslange Sperre.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%