Olympia Peking
Cheerleader füllen leere Ränge

Obwohl die Tickets für die Spiele restlos ausverkauft sind, sind die Zuschauerränge oft nur mäßig gefüllt. Die chinesischen Organisatoren helfen jetzt nach.

Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme hat das Organisationskomitee der Olympischen Spiele in Peking (Bocog) auf die vielen leeren Tribünenplätze an den Wettkampfstätten reagiert. Die verlassenen Sitze im Sichtfeld der Fernsehkameras sollen ab sofort von Cheerleadern in gelben T-Shirts gefüllt werden. Sie sind außerdem zum Klatschen und Jubeln angehalten. Damit soll verhindert werden, dass die Welt einen schlechten Eindruck von China bekommt.

"Natürlich machen wir uns wegen der leeren Plätze Sorgen. Doch der Grund dafür sind vor allem die Wetterbedingungen. Nach der Hitze des ersten Tages haben die Regenfälle des zweiten Tages viele Zuschauer verschreckt", meinte Bocog-Vizepräsident Wang Wei auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Außerdem seien viele Tickets für die olympische Familie reserviert worden und nicht alle davon würden genutzt. "Einige Karten sind zudem Tagestickets, die Zuschauer wollen jedoch nur einige Wettkämpfe sehen", sagte Wei.

Für die Spiele waren insgesamt 6,8 Mill. Eintrittskarten erhältlich, die inzwischen komplett verkauft sind. Die Nachfrage übertraf alle Erwartungen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%