Olympia Peking
Die Olympia-Splitter vom 17. August

Eine Süßkartoffel ist das Geheimnis hinter Usain Bolts Erfolg, den Mexikanerinnen war es beim Marathon zu kühl und ein spanischer Star-Tenor soll die Schlussfeier abrunden. Die Olympia-Splitter vom 17. August.

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die Olympia-Splitter vom 17. August zusammengestellt.

SÜSskartoffel: 100-m-Olympiasieger Usain Bolt verdankt seine Schnelligkeit der Stärke der Süßkartoffeln, die im Nordwesten Jamaikas wachsen. Das glaubt zumindest sein Vater Wellesley. "Es beruht alles auf der Kraft, die die Trelawny-Kartoffel gibt", sagte er nach dem spektakulären Weltrekord seines Sohnes (9,69 Sekunden). Bolts Heimatregion Trelawny ist auf Jamaika für ihre Kartoffeln bekannt, die Einwohner schreiben dem Gemüse sogar medizinische Kräfte zu.

Familiensache: Medaillen bei Olympia sind für den weißrussischen Kugelstoßer Andrej Michnewtisch und seine Frau Natalja Familiensache. 24 Stunden nachdem der Ex-Weltmeister am Freitag Bronze gewonnen hatte, holte seine Ehefrau, 2006 unter ihrem Mädchennamen Choroneko noch Europameisterin, Silber (20,28). "Wir sind nicht nur ein Paar, sondern auch gute Freunde", sagte sie anschließend. Über die Dopingvergangenheit ihres Andrej, der nach der WM 2001 für zwei Jahre gesperrt war, wollte sie jedoch lieber nicht sprechen.

Sicherheit: Die chinesischen Behörden wollen ein Kontrollsystem in über 1 400 Pekinger Bussen installieren, um größere Sicherheit zu garantieren. Busfahrer können bei einem Notfall auf einen Alarmknopf drücken, um Hilfe zu rufen. In jedem Bus sollen vier Videokameras ständig eingeschaltet sein.

Wetterkapriolen: Die angenehmen Witterungsbedingungen am Sonntag waren für die mexikanischen Marathonläuferinnen fatal. "Wir hatten hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze erwartet, doch es war eher kühl", sagte Karina Perez, die mit 2:47:02 Stunden nur auf Platz 61 kam.

Schlussfeier: Der spanische Star-Tenor Placido Domingo wird an Seite der chinesischen Sängerin Song Zuiying bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele in Peking auftreten. Bei der Abschlusszeremonie wird die chinesische Kultur wieder im Vordergrund stehen, berichtete einer der Direktoren der Schlussfeier, Tao Chunjie. Englands Fußball-Ikone und Olympia-Botschafter David Beckham wird der große Star der Londoner Showeinlage bei der Zeremonie am kommenden Sonntag (24. August) sein. London ist 2012 Gastgeber der kommenden Olympischen Spiele.

KRÄFtemessen: Gegen auf 1,93 m verteilte 110 kg war selbst die streng dreinschauende chinesische Sicherheitsbeamtin machtlos. Als die Neuseeländerin Valerie Vili am Samstag in Peking Kugelstoß-Gold gewonnen hatte und im Stadion zu ihrem Trainer eilen wollte, um sich eine Flagge geben zu lassen, versuchte das Ordnungspersonal doch tatsächlich, sie aufzuhalten. "Das war keine gute Idee", sagte Vili der New Zealand Press Association. "Ich habe mir die Flagge trotzdem geholt."

Verpatzt: Die Olympia-Premiere von Guineas Hürdensprinterin Fatmata Fofanah dauerte kaum mehr als zwei Sekunden. Die Fahnenträgerin ihres Landes bei der Eröffnungsfeier stürzte im Vorlauf über 100 m Hürden am ersten Hindernis und schied aus. Enttäuscht blieb die 23-Jährige auf der Bahn liegen, ehe ihr Kampfrichter auf die Beine halfen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%