Olympisches Turnier
Deutsche Dressurpferde sind fit

Die vier deutschen Dressurpferde sind ohne Probleme durch den obligatorischen Veterinärcheck vor dem olympischen Championat gekommen und dürfen am Mittwoch an den Start gehen. Damit scheinen die Tiere auch für die extremen Bedingungen in China gewappnet zu sein.

Aufatmen bei Deutschlands Dressur-Equipe: Die vier Olympiapferde haben ohne Beanstandungen den obligatorischen Veterinär-Check vor dem olympischen Championat bestanden und können damit am Mittwoch im ersten Teil des Grand Prix starten. Lediglich das Pferd Nilo Vo des Brasilianers Rogerio Clementino wurde beanstandet und muss am Montag ein zweites Mal vorgeführt werden.

"Mir war klar, dass es keine Probleme gibt. Wir kennen die Form unserer Pferde", sagte Olympiasiegerin Heike Kemmer, die Bonaparte vorgeführt hatte. Neben Kemmer gehören die viermalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) mit Satchmo sowie die ehemalige Doppel-Weltmeisterin Nadine Capellmann (Würselen) zum deutschen Team. Monica Theodorescu (Sassenberg) ist mit Whisper Ersatzreiterin. Die Nationenwertung wird im Grand Prix am Mittwoch (13. August) und Donnerstag (14.) entschieden. Anschließend folgt die Einzelprüfung mit dem Special (16.) und der Kür (19.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%