Archiv
"One Stop Shop" soll Chaos lichten

Ich bleibe skeptisch. Zwar wirkt die Power-Point-Präsentation im Ballsaal des Hotels Four Seaon in Kairo sehr professionell. Kein Wunder.


Ich bleibe skeptisch. Zwar wirkt die Power-Point-Präsentation im Ballsaal des Hotels Four Seaon in Kairo sehr professionell. Kein Wunder. Was der Vorsitzende der ägyptischen Investitionsbehörde GAFI, Ziad Bahaa el-Din, vorträgt, hat die PR-Firma Fleishman-Hillard in Form gebracht. Die neue Werbekampagne der Behörde, welche die dringend benötigten Investitionen ins Land bringen soll, wird vorgestellt. Damit habe man noch etwas gewartet, räumt el-Din ein. Um Erfolge vorweisen zu können, welche die Glaubwürdigkeit der Kampagne erhöhen sollen. El-Din ahnt wohl, dass die ägyptische Bürokratie und das allgegenwärtige Chaos in der Vergangenheit so manchen Investor zur Verzweiflung getrieben haben. Doch seit Jahresbeginn gebe es den ersten one stop shop in Kairo, vier weitere würden folgen. Hier soll ein Unternehmer alle relevanten Behörden erfahrungsgemäß sind das Duzende an einem Ort treffen können. Angeblich in 72 Stunden könne er alle Genehmigungen einholen, um ein Unternehmen
zu eröffnen oder eine Investition zu tätigen. Damit habe Ägypten ähnliche Standards wie die Golf-Länder erreicht, glaubt al-Din. Zur Untermauerung seiner These führt er an, dass im vergangenen Jahr die Einfuhrsteuern gesenkt wurden, das Steuerrecht vereinheitlicht wurde und nun die erste staatliche Bank vor der Privatisierung stehe.

Es ist unbestritten, dass die Technokraten-Troika aus Wirtschafts-, Handels- und Investitionsminister, die seit einem Jahr im Amt war, gute Arbeit geleistet hat. Doch was von den guten Intentionen, staatliche Behörden und Betriebe serviceorienter und kundenfreundlicher zu gestalten , bis nach unten durchgesickert ist, ist eine andere Frage. So ist die Rückkehr nach Kairo aus dem vierwöchigen Urlaub ernüchternd wie eh und jeh. Natürlich ist das Telefon abgestellt, natürlich auch die Internetverbindung gekappt, natürlich wieder einmal das Roaming für das Mobiltelefon mitten im Urlaub abgestellt. Obwohl alle Rechungen vor dem Urlaub bezahlt waren. Obwohl Tausende von Pfund als Sicherheit hinterlegt sind. Das Angebot, ein weiteres Guthaben zu hinterlassen, um die nächste Rechung damit zu begleichen, wurde höflichst abgelehnt. Einzugsermächtigung ist unbekannt. Und so kam es wie es kommen mußte. Alles abgestellt. Das gilt für die staatliche Tele fongesellschaft ebenso wie für den
privaten Mobilfunkanbieter und den Internetprovider. Damit erklärt sich das milde Lächeln und die Skepsis, wenn der GAFI-Chef den neuen Solgan seiner Behörde vorstellt: Egypt .open for business.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%