Online-Bank profitiert von Systracom-Problemen
Merck Finck & Co bestätigt Direkt Anlage Bank mit "halten"

Die Bank profitiere von den Problemen des Online Brokers Systracom, weil sie dessen Kunden übernehmen könne, erklärte der Analyst Alexander Kachler zur Begründung seiner Bewertung.

dpa-afx MÜNCHEN. Die Münchener Privatbank Merck Finck & Co hat erneut ermpfohlen, die Aktie der Direkt Anlage Bank (DAB) zu halten. Die Bank profitiere von den Problemen des Online Brokers Systracom, weil sie dessen Kunden übernehmen könne, erklärte der Analyst Alexander Kachler zur Begründung seiner Bewertung.

Die neu erworbenen Kunden müssten bei der DAB keine Gebühren für den Wechsel zahlen. Allerdings gebe es keine genaue Zahl, wie viele Sparer und Anleger Systracom habe. Das Unternehmen habe lediglich mitgeteilt, dass es im vierten Quartal des vergangenen Jahres 6 500 neue Kunden gewonnen habe.

Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen hatte die Schließung von Systracom angekündigt, weil der Online Broker Zahlungsprobleme habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%