Online-Broker-Branche im Umsatztief
Comdirect setzt die Preise rauf

Der Online-Broker Comdirect erhöht die Preise. Ab dem 1. September steigt der volumenabhängige Teil der Ordergebühr um gut zehn Prozent.

pot FRANKFURT/M. Hinzu kommt neu eine Gebühr von 1,50 Euro je Auftrag, unabhängig vom Volumen. Damit reagiere man auf die veränderte Marktsituation, teilte Comdirect mit. Ob die Konkurrenz nachzieht, wird von Analysten unterschiedlich eingeschätzt.

Alle deutschen Online-Broker kämpfen mit einem massiven Rückgang des Handelsvolumen, auf das sie seit geraumer Zeit mit drastischen Sparprogrammen reagieren. Comdirect verbuchte im ersten Halbjahr zwar einen minimalen Gewinn, doch könnte im Gesamtjahr ein Minus anfallen. Der neue Comdirect-Chef Achim Kassow hat daher vor wenigen Tagen weitere Sparmaßnahmen angekündigt.

Nach Ansicht von Britta Graf Tiedtke, Analysten bei Concord Effekten, läutet die Comdirect mit ihrem Schritt eine neue Preisrunde in der Branche ein: "Die anderen Broker werden nachziehen". Anderer Meinung ist Jörn Kissenkötter von MM Warburg. Comdirect folge lediglich der Dab, die ihre Tarife bereits im letzten Jahr herauf gesetzt hatte. Die Commerzbank-Tochter werde mit der Preiserhöhung den Provisionsüberschuss um rund acht Prozent verbessern, da die Kunden nicht sehr preissensibel sein.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%