Online-Medienhändler hat 2 Millionen Kunden
BOL soll spätestens 2004 Gewinn machen

Der Online-Medienshop BOL soll schon bald Gewinn abwerfen. In den Jahren 2003 oder 2004 werde das Unternehmen profitabel arbeiten, kündigte Wulf Böttger, Bereichsvorstand für Zentral- und Osteuropa bei der Gütersloher BOL-Mutter Bertelsmann DirectGroup, am Mittwoch an.

ddp/vwd GÜTERSLOH. Derzeit liege BOL beim Umsatz über und bei den Kosten unter den Erwartungen. Weitere Schließungen von Niederlassungen stünden nicht an, betonte Böttger. Im Juli hatte BOL Frankreich sein Portal geschlossen.

Derzeit hat BOL nach eigenen Angaben in acht Ländern insgesamt 2 Millionen Kunden, davon gut 1 Million in Deutschland. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2001 werde 100 Mill. Euro (rund 196 Mill. DM) erreichen. Zur aktuellen Ertragslage schweigt sich BOL, wie in der Branche üblich, aus. Für die Geschicke von BOL in Deutschland und der Schweiz ist künftig Arndt Roller verantwortlich, der Eckhard Südmersen nachfolgt. Roller soll vor allem Synergien mit den Bertelsmann Buchclubs ausschöpfen. Hierzu zählt die Nutzung einer gemeinsamen IT-Infrastruktur. Die gebündelte Einkaufsmacht soll Clubs und BOL zudem günstigere Konditionen bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%