Archiv
Opec erhöht Förderquoten - sagt Sonderkonferenz im Juli abDPA-Datum: 2004-07-16 07:27:17

(dpa-AFX) Wien - Die Organisation Erdöl exportierender Länder Opec wird ihre Förderquoten angesichts der nach wie vor hohen Rohölpreise um weitere 500.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag anheben. Dies teilte Opec-Präsident Purnomo Yusgiantoro am Donnerstagabend nach einem Treffen der Opec-Führung offiziell mit. Angesichts dieser grundsätzlich bereits im Juni in Beirut getroffenen Entscheidung sagte die Opec eine für den 21. Juli in Wien geplante Sonderkonferenz ab.

(dpa-AFX) Wien - Die Organisation Erdöl exportierender Länder Opec wird ihre Förderquoten angesichts der nach wie vor hohen Rohölpreise um weitere 500.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag anheben. Dies teilte Opec-Präsident Purnomo Yusgiantoro am Donnerstagabend nach einem Treffen der Opec-Führung offiziell mit. Angesichts dieser grundsätzlich bereits im Juni in Beirut getroffenen Entscheidung sagte die Opec eine für den 21. Juli in Wien geplante Sonderkonferenz ab.

Opec erhöht damit, wie allgemein erwartet, ihre Förderquote ab 1. August auf insgesamt 26 Millionen Barrel täglich. Allerdings dürfen Mitgliedsländer mit einer größeren Förderkapazität, wie Saudi-Arabien oder Kuwait, die ihnen zugestandenen Quoten angesichts der Weltmarktlage von sich aus um bis zu eine Million Barrel pro Tag erhöhen. Nach Meinung der Opec-Führung hat sich die Lage auf den Weltmärkten seit der jüngsten Konferenz am 3. Juni in Beirut praktisch nicht verändert. Die angekündigte Erhöhung solle das weltweite Wirtschaftswachstum garantieren, meinte Opec-Chef Yusgiantoro.

Nächste Konferenz AM 15. September

Angesichts dieser Entwicklung sei das für nächste Woche in Wien geplante Treffen nicht nötig. Die nächste planmäßige Opec-Konferenz findet am 15. September in der Donaumetropole statt.

Analysten hatten nach dem erneuten, weltweiten Anstieg des Rohölpreises die im Juni vorgesehene Anhebung der Opec-Förderquoten allgemein erwartet. Zuletzt war der Korbpreis für die sieben wichtigsten Opec-Sorten am Mittwoch um 66 US-Cents auf 35,79 US- Dollar pro Barrel gestiegen. Analysten führten dies vor allem auf die gesunkenen Rohölvorräte in den USA zurück.

NUR Vorübergehende Abschwächung DES Preises

Unter starkem internationalen Druck hatte das Kartell im Juni in Beirut zunächst eine Anhebung der Förderquote um zwei Millionen auf 25,5 Millionen Barrel täglich beschlossen. Dies führte jedoch nur zu einer vorübergehenden Abschwächung des Preises um rund drei Dollar. Mitte Mai hatte der Korbpreis der Opec mit 37,72 Dollar seinen bisherigen Jahres-Höchststand erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%