Archiv
Opel-Betriebsrat verlangt vom Konzern Signal für Streitentschärfung

Opel-Betriebsratschef Klaus Franz hat vom Management des Mutterkonzerns General Motors Co. (GM) ein Signal für eine Deeskalation der Debatte um eine mögliche Standortschließung gefordert. Der "Welt am Sonntag" sagte Franz, er erwarte von GM- Europachef Fritz Henderson und dessen Vize Carl-Peter Forster, dass diese die anstehende Neuordnung von GM Europa mit den Betriebsräten der Marken Opel, Saab und Vauxhall am Verhandlungstisch besprechen.

dpa-afx RÜSSELSHEIM. Opel-Betriebsratschef Klaus Franz hat vom Management des Mutterkonzerns General Motors Co. (GM) ein Signal für eine Deeskalation der Debatte um eine mögliche Standortschließung gefordert. Der "Welt am Sonntag" sagte Franz, er erwarte von GM - Europachef Fritz Henderson und dessen Vize Carl-Peter Forster, dass diese die anstehende Neuordnung von GM Europa mit den Betriebsräten der Marken Opel, Saab und Vauxhall am Verhandlungstisch besprechen.

Hintergrund des Streits sind Bestrebungen von GM, wegen der Verluste und Überkapazitäten in Europa Stellen zu streichen und möglicherweise ein Werk zu schließen. Jüngste Äußerungen von GM - Spitzenmanagern über die teuren Standorte in Europa hätten das Fass zum Überlaufen gebracht, meinte Franz: "Das sind Wildwest-Manieren. Man schlägt hier Beulen in das Blech der Marken." Das schade dem Ruf und sei umso bedauerlicher, als gerade die Marke Opel in Sachen Qualität inzwischen wieder ganz vorne mitfahre.

Franz sprach sich dafür aus, die Kündigungsfrist für den Ende Oktober auslaufenden Opel-Haustarifvertrag zu verlängern, da erst Anfang 2005 entschieden werde, wo der Vectra-Nachfolger gebaut werde. Vor diesem Beschluss mache ein neuer Zukunftsvertrag keinen Sinn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%