Opposition auf die Probe gestellt
Gepräche über irakische Exil-Regierung wären verfrüht

Nach Berichten über ein geplantes Treffen irakischer Oppositionsgruppen haben die USA Gespräche über die Bildung einer irakischen Exil-Regierung als verfrüht bezeichnet.

Reuters WASHINGTON/LONDON. Der Sprecher des US-Außenministerium Richard Boucher sagte am Donnerstag in Washington, derartige Gespräche wären voreilig, da sich US-Präsident George W. Bush nicht für einen Militärschlag gegen Irak entschieden habe. Bush hat erklärt, den irakischen Präsidenten Saddam Hussein notfalls mit Gewalt stürzen zu wollen. Boucher sagte, die USA begrüßten die geplante Konferenz in den Niederlanden. Sie seien aber nicht um dessen Finanzierung ersucht worden.

Zuvor war aus der irakischen Opposition in London verlautete, Ende September werde sie auf einer Konferenz eine Exil-Regierung bilden. Das sei mit der US-Regierung vereinbart worden. "Die USA stellen die irakische Opposition auf die Probe, ob sie eine gemeinsamen Führung bilden kann. Andernfalls werden die Amerikaner auf direktere Art eingreifen", hieß es ohne nähere Erläuterung. Die Konferenz werde voraussichtlich in Amsterdam stattfinden.

Boucher sagte, die USA begrüßten die Bemühungen der irakischen Opposition um Geschlossenheit und für einen Machtwechsel in Irak, dem die Bildung einer demokratischen repräsentativen Regierung und Frieden mit den Nachbarn folgen solle.

Als ein Kandidat für den Vorsitz einer Exil-Regierung gilt der ehemalige Bankier Ahmed Chalabi, der 1992 den Irakischen Nationalkongress gegründet hatte. Dem Kongress gehören die wichtigsten irakischen Oppositionsgruppen, darunter zwei kurdische Parteien aus Nordirak, ehemalige Armeeoffiziere sowie Geschäftsleute und Intellektuelle an.

Der Kongress hat sich in seinem Gründungsmanifest für die Bildung einer Übergangsregierung im Fall eines Sturzes Saddams ausgesprochen. Zudem soll in einer Volksabstimmung über eine neue Verfassung abgestimmt werden. An der Geschlossenheit der irakischen Exil-Opposition und ihrem Rückhalt im eigenen Land sind immer wieder Zweifel laut geworden. 1996 stürmten irakische Truppen die Stützpunkte des Kongresses in Nordirak. Seitdem hat der Dachverband seinen Hauptsitz in London.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%