Optimistische Prognose
Boeing mit glänzendem Quartalsergebnis

Der amerikanische Flugzeugbauer und Rüstungskonzern Boeing hat im ersten Quartal 2001 glänzend verdient. Dank eines ausgezeichneten Verkehrsflugzeuggeschäfts lag der Gewinn bei 1,2 Milliarden Dollar (2,6 Mrd DM/1,3 Mrd Euro), teilte das Unternehmen am Freitag mit.

dpa SEATTLE. Boeing hatte in der Vergleichszeit des Vorjahres unter einem 40-tägigen Streik der Ingenieure und Techniker gelitten und nur 418 Millionen Dollar Gewinn ausgewiesen. Der Umsatz stieg um 34 Prozent auf 13,3 Milliarden Dollar. «Wir haben einen guten Start für 2001 gehabt», sagte Boeing-Chef Phil Condit.

Die Gesellschaft hat in der Berichtszeit eine einmalige Steuergutschrift von 475 Millionen Dollar erhalten. Diese ausgeklammert, lag der Quartalsgewinn mit 762 Millionen Dollar noch immer weit über den Wall Street-Erwartungen. Die Boeing-Aktien stiegen am Freitagmorgen um 2,87 Dollar auf 63,50 Dollar.

Die Gesellschaft lieferte im ersten Quartal 122 (Vorjahresvergleichszeit: 75) Verkehrsflugzeuge aus. Der Umsatz der Flugzeugsparte stieg um 63 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar. In der der Berichtszeit wurde allerdings nur noch Neuaufträge für 120 (128) Flugzeuge verbucht.

Boeing setzte mit seiner Rüstungssparte 2,4 Milliarden nach 2,8 Milliarden Dollar in der Vergleichszeit des Vorjahres um. Der leichte Rückgang wurde damit begründet, dass weniger Militärmaschinen ausgeliefert wurden. Der Auftragsbestand im Rüstungsbereich lag bei 20,4 Milliarden Dollar, ein plus 19 Prozent.

Im Raumfahrt- und Kommunikationsbereich stieg der Umsatz um 35 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar, und der Auftragsbestand erhöhte sich auf 15,1 (13,7) Milliarden Dollar. Boeing erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz von 57 Milliarden Dollar und für 2002 von mehr als 62 Milliarden Dollar. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr 51 Milliarden Dollar umgesetzt. Boeing rechnet im laufenden und im nächsten Jahr mit der Auslieferung von jeweils 530 Verkehrsflugzeugen.

Die Gesellschaft hatte während des ersten Quartals eine Umstrukturierung mit der weitgehenden Trennung der drei Hauptbetriebssparten und eine Verlegung des Konzern-Hauptquartiers aus Seattle angekündigt. Als neue Zentralen kommen Chicago, Denver oder Dallas/Fort Worth in Frage.

Boeing verwies auch darauf, dass der «Sonic Cruiser» entwickelt wird. Es handelt sich um ein zweistrahliges Verkehrsflugzeug für rund 250 Passagiere. Die Maschine wird nahezu mit Schallgeschwindigkeit fliegen und wird damit erheblich schneller sein wird als herkömmliche Maschinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%