Optimistischer Ausblick
Bush plant Rede zur Lage der US-Wirtschaft

US-Präsident George W. Bush will sich bei einem Besuch in Alabama zur Entwicklung der US-Wirtschaft äußern. Bei dem Aufritt in Birmingham werde er darauf verweisen, dass die US-Wirtschaft über solide Fundamentaldaten verfüge und die Konjunktur aufwärts gerichtet sei, verlautete aus US-Regierungskreisen.

rtr WASHINGTON. Bush will diesen Informationen zufolge keine neuen Maßnahmen in der Wirtschaftspolitik ankündigen. Mittelfristig gehe es ihm um die Umsetzung dauerhafter Steuersenkungen und eine stärkere Verhandlungsposition bei Handelsfragen. Bush hatte vergangene Woche in einer Rede an der New Yorker Börse schärfere Maßnahmen gegen Bilanzfälschungen bei Unternehmen sowie neue Verhaltensregeln für Unternehmensvorstände angekündigt. Beide Häuser des Kongresses arbeiten bereits an entsprechenden Gesetzesvorlagen, die zum Teil noch über die von Bush geforderten Vorschriften hinausgehen.

Bushs Rede an der Wall Street hatte die Börse allerdings wenig beeindruckt. Nach Finanzskandalen etwa bei Enron oder WorldCom war die Börse unter starken Abgabedruck geraten. An der US-Technologiebörse Nasdaq fielen die Kurse in der vergangenen Woche auf den niedrigsten Stand seit 1997. Nach den am Freitag veröffentlichten Haushaltsprognosen rechnet die Regierung Bush in diesem Jahr mit einer Wachstumsrate von 2,6 Prozent. 2003 und 2004 soll sich das Wachstum dann auf 3,6 Prozent beschleunigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%