Oracle Corp Japan und Hikari Tsushin mit kräftigen Gewinnen
Tokioter Börse schließt uneinheitlich

Eine Reihe von Technologiewerten gaben nach negativen Vorgaben der Wall Street nach.

Reuters TOKIO. Die Tokioter Börse hat am Mittwoch über dem Tagestief uneinheitlich geschlossen. Käufe auf kursgünstigem Niveau hätten einen Teil der durch die negativen Vorgaben der Wall Street bedingten Verluste wieder wett gemacht, hiess es. Einige Internetaktien wie Oracle Corp Japan und Hikari Tsushin strichen kräftige Gewinne ein, während eine Reihe von Technologiewerten Boden preis gaben. Institutionelle Anleger hätten sich im Vorfeld eines japanischen Feiertages am Donnerstag abwartend verhalten. Der Nikkei-Index legte 38,50 Punkte oder 0,23 % auf 16 983,57 Zähler zu, nachdem er im frühen Handel bis auf 16 703,01 Punkte gefallen war.

Der alle Aktien der ersten Sektion umfassende TOPIX-Index schloss 2,28 Zähler oder 0,15 % fester mit 1539,67 Punkten.

Der Umsatz der ersten Sektion betrug insgesamt 670,68 (Vortag 694,26) Mill. Aktien. Unter den Marktschwergewichten stiegen Sony um 0,37 % auf 10 950 Yen. Oracle Corp Japan kletterten über fünf Prozent auf 31 300 Yen, nachdem die amerikanische Muttergesellschaft Oracle am Dienstag nach US-Marktschluss einen 30-prozentigen Gewinnanstieg für das Geschäftsjahr 1999/2000 bekannt gegeben hatte.

Hikari Tsushin schlossen um 10,71 % auf 5 170 Yen zum dritten Mal in Folge fester. Laut einem Bericht der Financial Times könnte der Gründer und Präsident der Firma im Zuge von Umstrukturierungsplänen zurücktreten, mit denen das Vertrauen des Marktes in das Unternehmen zurückzugewonnen werden soll.

Investoren hätten ihre Aufmerksamkeit von den niedrig- und mittelkapitalisierten Werten nach dem Zusammenbruch der Warenhauskette Sogo in der vergangenen Woche wieder abgezogen. Der Sogo-Schock habe Befürchtungen verstärkt, dass kleinere Firmen im Gegensatz zu den bereits etablierten Unternehmen finanzielle Schwierigkeiten kaum überwinden könnten, sagten Händler.

Sharp profitierten von einer technischen Erholung und stiegen um 6,05 % auf 1 735 Yen. Canon legten 3,72 % auf 5 300 Yen zu. Zuvor hatte Japans grösster Kamerahersteller Gewinnaussichten für 2000 auf 125 Mrd. Yen von zuvor 87 Mrd. Yen nach oben korrigiert. NTT verloren um 1,4 % auf 1,41 Mill. Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%