Orientierung an IG-Metall Ergebnis
VW-Tarifverhandlungen gehen in entscheidende Runde

Die Chancen für einen Abschluss in dieser Verhandlungsrunde sehen Teilnehmer bei "50 zu 50". Die erste Runde war letzte Woche ergebnislos vertagt worden.

Reuters HANNOVER. Die Tarifverhandlungen für die mehr als 100 000 Beschäftigten bei Volkswagen sind heute in Hannover in die vermutlich entscheidende Runde gegangen. Aus Kreisen der Tarifvertragsparteien am Verhandlungsort hieß es, die Chancen für einen Abschluss stünden "50 zu 50". Für diese Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber der IG Metall ein erstes Angebot angekündigt. Zugleich hatten sie dabei betont, dass ein Abschluss die derzeitigen Belastungen durch den hohen Erdölpreis, die Ökosteuer und den lahmenden Absatz in Deutschland berücksichtigen müsse.

Die erste Runde war vor einer Woche vertagt worden. Dabei hatten die Arbeitgeber die Gewerkschaftsforderung nach 5,5-prozentigen Lohn- und Gehaltserhöhungen als zu hoch abgelehnt.

Bei Volkswagen handeln die Tarifparteien traditionell einen Haustarif für die sechs westdeutschen Automobilwerke aus, der sich am Abschluss für die Metall- und Elektroindustrie orientiert. Für die 3,4 Mill. Beschäftigten der Branche waren Lohn- und Gehaltserhöhungen um drei Prozent ab Mai diesen Jahres und um 2,1 % ab Mai nächsten Jahres vereinbart worden. In diese Verhandlungen war die IG Metall mit einer Forderung im Gesamtvolumen von 5,5 % gegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%