Osloer Börse setzt Handel der Aktie aus
Kvaerner führt Krisengespräche über Bargeldbeschaffung

Manager der britisch-norwegischen Industriegruppe Kvaerner ASA haben am Montag in Krisengesprächen nach Wegen gesucht, um Barmittel zu beschaffen und das Unternehmen zu retten.

rtr OSLO. Am Wochenende hatte er bereits unter anderem mit Banken, der Regierung und Aktionären Gespräche geführt. Die Osloer Börse setzte die Kvaerner-Aktien am Montag vom Handel aus, nachdem die Titel vergangene Woche Händlern zufolge aus Angst vor einer Firmenpleite bei fünf Norwegischen Kronen ein Rekord-Tief markiert hatten. Im Mai hatten die Titel noch ein Jahreshoch bei 78,50 Kronen erreicht. Nach Angaben der Börse vom Montag plante das Unternehmen, eine Mitteilung herauszugeben.

Arnkvaern lehnte unterdessen eine Stellungnahme zu Einzelheiten der Verhandlungen ab. Berichten norwegischer Medien zufolge wächst die Angst vor einer Pleite der Industriegruppe, die 35 000 Mitarbeiter beschäftigt.

Kvaerner hatte vergangene Woche mitgeteilt, zwei Mrd. Kronen (rund 490 Mill. DM) über die Ausgabe von Bezugsrechten einnehmen zu wollen. Bislang hat der Konzern dafür aber noch kein Emissionskonsortium gefunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%